O-12.de
Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - Druckversion

+- O-12.de (http://o-12.de)
+-- Forum: Infinity (http://o-12.de/forumdisplay.php?fid=25)
+--- Forum: Malen, Basteln, Schreiben (http://o-12.de/forumdisplay.php?fid=31)
+--- Thema: Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? (/showthread.php?tid=1700)

Seiten: 1 2 3


Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - elmsi89 - 02-05-2018

Hallo,

ich bin neu bei Infinity und kenne mich noch nicht so gut im Fluff aus. Ich bin aber schon dabei, meine Operation Red Veil Miniaturen zusammen zu bauen und rätsle wie ich die Basen gestalten soll.
Bei Warhammer/Warmachine & Co habe ich meist im Geröll, Müll, Steine und so Krimskrams drauf gepackt. Vom reinen Mini-Design der Infinity Modelle, passt das bei z.B. Yu Jing aber nicht so gut dazu.

Was ist denn eure Meinung? Findet ihr bei Infinity eine einfache Gestaltung hübscher oder gefallen euch ausgefallene Basen besser? Und wie steht ihr zu Themen-Basen? Soll der Haqqislam unumstößlich auf einer Einöde ins Gefecht ziehen und Yu Jing auf sauber gekehrten Straßen?


RE: Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - Harlekin - 02-05-2018

(02-05-2018, 05.02.2018)elmsi89 schrieb: Was ist denn eure Meinung? Findet ihr bei Infinity eine einfache Gestaltung hübscher oder gefallen euch ausgefallene Basen besser? Und wie steht ihr zu Themen-Basen? Soll der Haqqislam unumstößlich auf einer Einöde ins Gefecht ziehen und Yu Jing auf sauber gekehrten Straßen?

Ich mache das im Prinzip nach Lust und Laune, aber pro Armee mit einem Thema. Meine Bases sind zum Teil "voll" und manche sind recht schlicht. 
Bei den Themen bin ich bei Infinity grundsätzlich ein Freund von SciFi, aber meine Combined Army steht z.B. auf Dschungelbases (wenn auch in ungewöhnlichen Farbe für Alienvegetation).


Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - Pavcc - 02-06-2018

Das Problem kenne ich...

Meine pano stehen alle auf gleich gegangen 3d bases. Aber in Ernst: jede Mini unterhalb der Fußsohle abflexen, stiften, die Bemalung und die Kosten sind mir dann zu aufwendig geworden. Abgesehen davon passen oft die tactical rocks der Minis nicht dazu.
Meine combined army steht in schwarzem Schotter. Simpel, schnell, günstig, stabil. Fokus auf den Figuren. Wichtige Modelle kann man immernoch leicht hervorheben, ich werde das aber eher nicht machen.

Das wichtigste: ein durchgehendes schema für die Armee.


Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - Hydra - 02-06-2018

Ich finde, das Base erzählt den Rest der Geschichte...
Ein Figur erzählt ja bereits einiges, aber das Base gibt dem Kontext.
Ichbhab mich entschieden alle meine Bases gleich zu machen, für meine Nomaden, meine Mercs und meine Onyx Force... Den in meinem Kopf treffen die gelegentlich auf einander.

Außerdem finde ich, gibt das Base die Möglichkeit mit der Farbwahl der Figur zu spielen. Ich habe relative helle und bunte Bases... Wenn jetzt mal ein model großflächig dunkel oder sogar schwarz ist, sieht es durch das bunte base trotzdem angemalt aus.

Grau gebürsteter Sand würde es in einen dunklen Klumpen verwandeln.

Die Anbieter für vor gefertigte Bases sind ja zahlreich wie die Sterne am Himmel und wenn man zB nur Basetoppers nimmt, bleibt das preislich auch sehr im Rahmen.


Gesendet von meinem FP2 mit Tapatalk


RE: Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - Tristan228 - 02-06-2018

(02-05-2018, 05.02.2018)elmsi89 schrieb: Bei Warhammer/Warmachine & Co habe ich meist im Geröll, Müll, Steine und so Krimskrams drauf gepackt. Vom reinen Mini-Design der Infinity Modelle, passt das bei z.B. Yu Jing aber nicht so gut dazu.

Was ist denn eure Meinung? Findet ihr bei Infinity eine einfache Gestaltung hübscher oder gefallen euch ausgefallene Basen besser? Und wie steht ihr zu Themen-Basen? Soll der Haqqislam unumstößlich auf einer Einöde ins Gefecht ziehen und Yu Jing auf sauber gekehrten Straßen?

Warum bist du der Meinung, dass Geröll, oder Müll, nicht zu Yu Jing passt? Beides kommt auf Planeten unglaublich häufig vor, letzteres sogar vermehrt dort wo auch Menschen zu finden sind Wink Die Base eines Modells kann ja immer dazu genutzt werden dem Modell oder der Armee einen Kontext zu geben. Haqq in der Wüste, genauso wie Yu Jing auf urbanem Untergrund, mögen vielleicht zum Studiodesign passen, müssen aber nichts mit der Hintergrundgeschichte deiner Armee zu tun haben.

Und was den Detailgrad der Basegestaltung angeht: mehr ist besser und hilft dir den Hintergrund deiner Armee zu verdeutlichen, aber zu viel ist zu viel (meiner Erfahrung nach sind im Schnitt drei Elemente pro Base perfekt)

Als Beispiel die Yu Jing-Stadtbases
  • mit Schmutz -> wohl nicht die Hauptstadt
    • packe Müll dazu -> kein schöner Stadtteil
      • plus Ratten -> oha, da sind deine Jungs sicher nicht freiwillig
  • unkontrollierter Pflanzenwuchs -> aufgegebene Stadt im Dschungel
  • Schnee -> ah, man residiert auf Svalarheima
  • etc. pp.



RE: Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - Durian Khaar - 02-06-2018

Gerade meine Haqqis haben sehr unterschiedliche Bases:

Wüsteneinheiten und Assassinen: Sand und Steine
Eliteeinheiten und Gardetruppen: Aufwendiges Mosaik, z.T. auch mit Übergang zum Sand
Söldner: Schiffsboden

Mir kam es immer auf den Kontext an, in dem ich mir die Truppen vorstelle.


RE: Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - HarlequinOfDeath - 02-06-2018

Erlaubt ist, was gefällt, würde ich sagen. Smile

Bei mir haben alle (habe auch alle, nur noch nicht alle bemalt Sad) Nomads die gleiche Base.

[Bild: IMG_4290b.jpg]

Habe bewusst den Rand schwarz gehalten, und die Base in wenig rot, viel helles grau/fast weiß, um die Figuren nicht untergehen zu lassen. Zudem wiederholen sich die Base Farben dezent in den Miniaturen.


RE: Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - Pavcc - 02-06-2018

sehr schönes Beispiel @Harlequinofdeath da sieht man sehr schön, dass die Armee zusammengehört! Sehr gut, und simpel.

Ich finde ja auch die Aleph basetops ganz prima. Würde meine Einheiten nur noch auf urban design stellen und es schlicht halten.

PS: wo hast Du denn den Nanoscreen her @harlequinofdeath?


RE: Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - Caducus - 02-06-2018

Die erste Frage die man sich stellen sollte ist, "Will ich die Minis schnell zusammenbauen oder sind Umbauten/Anpassungen für mich ok?"

Sobald die fertige Bases oder Basetopper nimmst musst du zwangsläufig nicht drumrum den Steg wegflexen, evtl. tactical Rocks kompensieren und/oder die Modelle ans Base stiften. Dazu kommen dann noch die Extra Kosten pro Modell, gepaart mit der manchmal schwierigen Verfügbarkeit von Fertigbases, kann da auch mal Frust aufkommen.

Mir war das alles zuviel Mühe und gestallte meine Bases daher mit Strukturpaste, Sand, Fliesen (aus Plastkarton) usw. Natürlich auch einheitlich für eine Armee und farblich auch abgestimmt (idR eher gesetzter um nicht den Fokus von der Mini an sich zu ziehen).


RE: Basegestaltung: aufwendige oder schlichte Basen? - CoveredInFish - 02-06-2018

Schnell und einfach sind bei mir Schlüsselkriterien. Schöner geht immer, aber wenn ich es fertig kriegen soll darf es mir nicht viel Mühe machen (da muss ich einfach realistisch bleiben  Tongue )

Deswegen habe ich mittlerweile 2 Armeen auf selbstgedruckte Papier-Basetopper gestellt. Mir gefällt der Effekt eigentlich echt gut. Bei Söldnern habe ich mir angewöhnt die auf ihr Einheitenlogo zu stellen, das habe ich dann bei den Druzen direkt durchgezogen. Meine Haqqislam-Truppen stehen auf nem Kachelmuster das ICH nicht malen kann Smile


[Bild: DSC_9693.jpg]

[Bild: DSC_9652.jpg]