JSA - Infinity-Wiedereinsteiger fragt nach Tipps und Tricks
#1
Hallo!

Nachdem ich es vor knapp 3.5 Jahren mal mit Infinity versucht (damals mit USAriadna), es aber wieder beendet habe, starte ich nun einen neuen Anlauf.
Ganz neu ist mir das Spiel also nicht.

Diesmal habe ich mir die Minis ausgesucht, die mir gefallen, und habe danach meine Fraktion ausgesucht.
Es ist JSA geworden. Habe gelesen, dass die nicht sooo einstiegsfreundlich sind, aber wenn ich direkt damit loslege, wird das schon gehen.

Die ersten Boxen sind bestellt und werden erwartet.
Es sind:
- JSA Sectorial Army Pack (logisch, bester Einstieg)
- Domaru Butai Box (High-Tech Samurai...)
- beide Shikami Minis

So, ich frage nun gar nicht nach einer Liste.

Ich frage eher danach, wo die JSA ihre Stärken und Schwächen hat und wie meine Minis da dann rein passen?
Worauf muss ich achten, welche Tricks gibt es?
Welche Minis kann/soll man aggressiv spielen, wo ist Vorsicht geboten?

Wäre schön, wenn ihr euer Wissen teilen könntet!

Vielen Dank schon mal im Vorraus!
Once you’ve made peace with the fact that you are dead, you are beyond the reach of fear or hesitation.
  Zitieren
#2
Hi - erstmal Glückwunsch zur JSA -

wie du schon sagst sind sie auf jeden Fall nicht ganz einfach zuspielen, weil du in der Einheitenauswahl einfach stark beschränkt bist.

was ich dir auf jeden Fall empfehlen würde ist Jojimbo - der hat rauch ist günstig und die Crazy coalas sind auch super -

ansonsten kann man die Domarus gut nutzen um haris oder core links zu bauen -

die beste HI bei JSA sind mMn allerdings die Karakurri - mit total immunity sind die kaum kaputt zu bekommen ...


grundsätzlich kannst du die ninjas/ shikame auf jeden Fall aggressiv spielen -

falls du einen keisotsu link spielst, solltest/wirst du ihn wenig bewegen
  Zitieren
#3
Hi und welcome back!

JSA spielen sich mMn nicht wie andere Fraktionen die wie ein Dampfhammer draufhauen können - ich vergleiche sie gerne mit einem Skalpell, die gezielt gefährliche Einheiten beim Gegner herausnehmen können. Dafür bieten sich exzellente infiltrierende Nahkämpfer wie Shinobu, Oniwaban, Saito Togan oder die normalen Ninjas an.. die brauchen etwas Übung im sie ins Ziel zu bekommen, aber bringen im Nahkampf ihr Ziel dann relativ sicher zur Strecke... eine Mimetismus -6 Einheit in Deckung mit Suppression kann für den Gegner jenseits der Mittellinie ebenfalls recht unangenehm sein Wink

Bei mir in fast jeder Liste dabei 1-2x Ryuken-9 mit Forward Deployment und SMG, da sie sowohl offensiv wie defensiv viel zu bieten haben (Minen, Mimetismus, D-Charges, Hacking)
Auch Yojimbo hat bei mir ähnliche Aufgaben im Mittelfeld, kann aber auch aggressiv als "Wegwerf-Einheit" gespielt werden.

Domarus und v.a. "Neko" sind top durch ihr Kurzstrecken- Potential... v.a. die E/M Granaten sind für jeden HI Link oder sogar Tags gefährlich. .. Der Dayiokai kann eine coole Fireteam Ergänzung sein für etwas mehr Feuerkraft.

Die Rui-Shi bringt dir die nötige Feuerkraft auf mittlere Reichweite und nützliches MSV2, besonders in Verbindung mit eigenem Rauch eine starke Kombination.

Mit Shikami hatte ich bisher wenig erfolg, auch wenn Sie auf dem Papier super aussehen, fehlt mir hier sowas wie Smoke oder früher "Nimbus" ...definitv aber eine Einheit mit Stylefaktor Wink

Grundsätzlich operiert die JSA eher auf kürzere Reichweite und versucht den Gegner im Mittelfeld oder sogar in der eigenen Spielfeldhälfte auszukontern. Klassische Long-Range Einheiten wie defensive Sniper- oder HMG-Links funktionieren mMn nicht sonderlich gut. Da die Einheiten sehr zerbrechlich sein können lautet die Devise eher nicht gesehen bzw. getroffen zu werden Wink
Wenn man den Dreh mal raus hat, sich mit Hilfe von Rauch und Deckung an den Gegner heranzuarbeiten, macht die JSA wirklich unfassbar viel spaß!
JSA | YJ | ISS | IA | Aleph | ASS | Shasvastii
  Zitieren
#4
@cru stimmt alles ..
Wobei ich finde, dass ein keisotsu Link mit 2 ML den Gegner schon vor ziemliche Probleme stellen kann
  Zitieren
#5
Ich spiele mittlerweile viel gegen JSA und kann @Cru oben nur bestätigen. Das alles sind sehr nützliche und effektive Tools, die die Japaner einsetzen können. Die Spielweise ist eine komplett andere und daran muss man sich auch erst einmal gewöhnen, auch als Gegenspieler Smile

Ryuken-9 finde ich die HRL Variante eher nicht so prall wohingegen die Killer Hackerin richtig gut performed (Achtung Neudeutsch Wink)
Auch wenn Oniwaban, Saito Togan oder Shinobu richtig gut sind, schlottern meinem Mitspieler immer noch die Knie bei jedem Infiltrationswurf. Auch wenn die Chance gering ist, wenn der Wurf nicht klappt stehen die nutzlos in deiner Aufstellungszone herum und sind sogar oftmals noch gute Ziele für Long-Range Waffen deines Gegners.

Alles in allem aber eine sehr schöne Fraktion Smile
  Zitieren
#6
(08-18-2021, 18.08.2021)Flavius schrieb: @cru stimmt alles ..
Wobei ich finde, dass ein keisotsu Link mit 2 ML den Gegner schon vor ziemliche Probleme stellen kann

ja aber... Smile 
die 3.0 SWC schiebe ich persönlich lieber in z.B. 2x Tanko mit ML mit BS13 ARM3 und W2 als in ne BS10 light infantry... Man kann mit Domaru+Tanko einen ganz brauchbaren 5er HI-Paintrain bauen, der sogar erstaunlich gut ballern kann (Domaru Spitfire)... vom Nahkampf ganz zu schweigen Smile

Wie gesagt, alles nur Anregungen auf Grund (meiner) persönlicher Erfahrungen - kein Dogma... Hauptsache man hat Spaß  Tongue

OT: @Flavius sehr tolle Minis bei Instagram!
JSA | YJ | ISS | IA | Aleph | ASS | Shasvastii
  Zitieren
#7
@cru - hey danke!

der Unterschied ist, dass ein Tanko/ Domaru Core richtig viele Punkte kostet - und dafür sehr wenig mobil -

bei den Keisotsu ist es mir egal ob die hinten rum stehen - bringen nur Befehle und für den Gegner ekelige AROs
  Zitieren
#8
Ein Kumpel von mir spielt die durchaus auch mal als "Dampfhammer" 2 x OYoroi, Domaru mit Spitfire (lt. L2) und Dayokai (NCO). Da geht was.


Ich würde auf Domaru/Tanko und Ninja/Obis setzen.
[Bild: archonMC.jpg]
  Zitieren


Gehe zu: