Apo lernt Combined kennen
#1
Sodele,

vor einiger Zeit habe ich überlegt was ich spielen soll wenn die N3 kommt - nach Recht interessanten und Erfolgreichen Ausflügen mit Tohaa und Aleph und einer kurzen Affäre mit den Nomads wollte ich mal des Admins Rat zu Herzen nehmen und eine Fraktion richtig gut kennen lernen.

Von den Modellen her haben mich die neuen CA Sachen schon seit der Morat Box extrem angefixt und daher hab ich mir mal ein paar Figuren auf Vorrat gelegt. Bis die neuen Profile kommen wollte ich mir die Entscheidung noch offen lassen (vielleicht doch Aleph, Tohaa oder gar PanO oder Haqq?) - naja, WEIL ich mir auf die Sachen im Moment keinen Reim machen kann hab ich mich jetzt doch für CA entschieden.

Bisher habe ich vor allem den Eindruck bekommen dass alles was mit den Armeen vorher gut funktioniert hat hier nicht so ohne weiteres zieht. Bisher hab ich eigentlich immer gerne aggressive Listen gespielt - direkt drauf auf den Gegner, Druck machen mit vielen Linkteams etc. Dafür gabs dann schöne "Runde" Listen - also ein bisschen was von allem drin und schön die Synergien nutzen.

Mit CA scheint mir geht das alles net so richtig.

Nach ein paar rumeiereien haben wir heute mal die erste "richtige" Mission gespielt: Supremacy.

Folgende Liste kam zum Einsatz:

2 x Ikadron
1 x Imetron
2 x Unitron Batroid mit Carabiner (FO)
1 x Q-Drone mit HMG
1 x Umbra Legat Hacker
1 x Speculo Assassine
1 x Vanguard Lt
1 x Doc Snail

und in ner zweiten Battlegroup:

1 x Preta

Der Gegner hatte nen Crane und nen Pheasant, der Crane in einem 5 Link mit 4 Celestial Guards, davon 2 Hacker, dazu noch nen einzelnen Celestial Guard und nen Dakini Paramedic.


Ich hatte die Ini verloren, mein Gegner wählte Ini und den zweiten Zug (wegen Auswertung am Ende der Runde) - ich bekam also Aufstellung UND den ersten Zug. Er hatte den Pheasant mit Dakini und dem einzelnen CG auf der rechten Seite und das Linkteam in und um ein Gebäude auf der Linken aufgestellt. Der Pheasant war zunächst in Reserve. Linkleader war der Crane - ein schwerer Fehler wie sich herausstellen sollte.

Ich hab meine Truppen relativ weit nach vorne aufgestellt, den Legaten Links gegenüber seinem Linkteam forward deployed, Q-Drohne auf einem Gebäudedach wo sie drei der 4 Kisten sehen konnte und vor allem seine Rechte Flanke kontrollieren wo nichts mit Reichweite stand um sie zu bedrohen. Dann kam sein Pheasant und mein Speculo ging zur rechten Flanke - ich sah wenig Sinn darin sie direkt neben dem 5er Link aufzustellen da er sich recht gut Abgesichert hatte mit Überschneidenden LoFs. Ach ja, der Preta stand auch auf der rechten Flanke.

Mein Gegner vergaß sein Command Token zu nutzen um mich einzuschränken.

Erster Zug: Ich wusste der Crane muss der Lt sein weil nur der mit den CGs linken darf. Der Pheasant war ein CoC, also waren die Ziele klar. In der Impetuous Phase stürmt der Preta die vollen 12 Zoll gradeaus vor - mein Gegner hat praktisch keine Chance eine ARO ausserhalb seiner Aufstellungszone zu holen wegen Defensivem Placement. Der Speculo schleicht sich an den Crane ran, der aber mit MA 1, CC 20 und Monowaffe auch kein Push-Over ist. Der Speculo drückt ihn dank MA 3 und Suprise Attack auf 20 vs. 11 und gewinnt - aber der Crane saved. Der zweite Wurf wäre die 17 gegen die 20 - das ist mir zu riskant. Aber mit der irregulären Order vom Preta bekomme ich den gerade so in Basekontakt - der Crane muss reagieren als der Preta in die ZoC kommt, kann wegen keine LOS ausser Warning nix machen. Jetzt hab ich Burst 2 gegen den mit dem Speculo - und diesmal fällt er.
Jetzt kommt der Legat ins Spiel: Beide Hacker aus dem Link sind zur Mitte der Platte hin orientiert, der Crane zum linken Rand hin. Ausserhalb und vor dem Gebäude hat er keine LoS. Die 6-2 Mov vom Legat sind SEHR praktisch und so schaffe ich es mit Mov-Mov-Mov in Reichweite zum Crane aber nicht zum Hacker. Auch er kann natürlich dank SS2 reagieren und so kriege ich keinen Surpris Bonus. ABER ich kann das schicke Hacking Device plus nutzen und den Teamleader in die Isolation schicken mit Oblivion, braucht zwar zwei Versuche, aber gut genug. Es bleiben mir 5 Befehle - mit einem Koordinierten schicke ich die beiden Imetrons und die beiden Unidrons nach vorne in die beiden vorderen Quadranten. Mit einem weiteren Tarnt sich der Speculo wieder. Dann verbrenne ich zwei Befehle mit dem Versuch dem Umbra eine Cybermask anzulegen. Der letzte bringt den Dr. in Stellung.

Damit fängt er seinen ersten Zug in LoL und ohne Linkteam an. Er nutzt noch zwei Command Tokens um mit seinen Celestial Guards meinen Legaten anzugreifen, das scheitert aber an der Boarding Shotgun + Mimetismus und Deckung - 9 gegen 15 geht gegen ihn aus.
Dann schafft er es doch einen Unidron auszuschalten und der Zug endet.

Wir haben das Spiel dann auf seinen Wunsch hin (verständlicherweise) abgebrochen.

Erste Erfahrung: Ich habe erwartet das der Legat als Hacker brutal ist - und jep, isser. Er hat nen Celestial Guard Link mit Crane allein lahmgelegt. Stealth und Hacking sind auch eine schöne Combo man kann sich schön in Stellung bringen und dann gezielt zuschlagen.

Im ersten Zug mit Umbra und Speculo kann man schon immensen Druck aufbauen - er war am Ende des ersten Zugs in LOL und hatte eine isolierte HI die mit ihrem einen Befehl auch nix mehr reissen konnte.

Ich hab immer noch keine Idee wie ich die CA spielen will/soll und mir fehlt immer noch jede Linie die ich reinbringen könnte. Einzelne Modelle sind wirklich stark, aber ich bekomme da einfach kein Spiel, kein Konzept zusammen.
<t></t>
  Zitieren
#2
Ah, schön, dass Du auch deine Erfahrungen beschreibst !

Das Spiel war ja recht einseitug und kurz. Aufstellung ist ja generell so ne Sache ... mit ner guten Aufstellung kannst du nicht gewinnen, aber mit ner schlechten kann der Mitspieler viele Wege finden, deinen Truppen Probleme zu bereiten. In dem Fall ist natürlich das Link Team mit vielen Eiern in einem Korb n schönes Ziel, und wenn gleichzeitig noch das Sicherheitsnetz durchgeschnitten wird (CoC) ... ja, dann sieht es düster aus.

Wie hätte dein Mitspieler denn deiner Meinung nach besser gehandelt ? Den Command Token zum Befehle minimieren nutzen hätte ja sicher geholfen, das hast du schon erwähnt. Aufstellung hängt sehr vom vorhandenen Gelände ab. hatte er denn schwere Waffen, um Feuerlinien mit dem Link zu kontrollieren/Missionsziele (Konsolen) zu sehen ? Meiner Erfahrung nach kann das Szeariospiele sehr verändern, wenn man solche Bedingungen variiert.

Was dein Mitspieler deiner Meinung nach anders hätte spielen können/sollen, interessiert mich sehr, wäre toll, wenn du da noch was zu sagen könntest :3.

Und danke, dass du mir grad nen Regelfehler in meinen Spielen aufgezeigt hast - ich hab Cybermas bis jetzt ohne WIP Roll gespielt, wenn ich mich recht erinner. Danke !
  Zitieren
#3
erster Fehler:

Kein Token um meine Befehle zu reduzieren - hätte aber am Ende nicht wirklich einen Unterschied gemacht.

Zweitens: Der Lt. ist extrem offensichtlich - und der CoC auch. Grade gegen Combined ist das recht anfällig. Dass der Link Leader HI ist macht ihn besonders Anfällig gegen Hacking.

Drittens die Aufstellung: Wenn schon HI und Zwei Hacker im Team sind hätte ich die beiden Hacker so gestellt dass man keine Hacking Reichweite auf die HI kriegen kann ohne in der ZoC mindestens eines der Hacker zu landen.

Generell:

Gegen CA muss man im Moment mit einem Speculo rechnen - die rechte Seite hatte aber keinerlei überlappenden Feuerwinkel - der Pheasant stand allein. Dass ich sowohl den Speculo als auch den Preta in den NK bringen konnte hat ihn das Modell gekostet. Der Pheasant stand von allen Modellen auf der Flanke am weitesten vorn.

Dazu kommt dass seine größte Reichweite von 2 Spitfires kam - eine auf dem Crane, die andere auf nem CG - selbst wenn der Alphastrike weniger vernichtend ausgefallen wäre hätte ihm die die Q-Drohne drei von vier Konsolen verweigert ohne dass er ohne viel Aufwand was dagegen machen konnte.

In einer 200 Punkte Mission mit Zielen jenseits von rumstehen und töten nur auf 8 Befehle zu kommen halte ich generell für gefährlich. Vor dem Hintergrund weniger Befehle und kurzer Reichweite in der Liste hätte ich auch in dieser Mission den ersten Zug genommen um die Vorteile des 5er Links wenigstens eine Runde voll auszuschöpfen und den Umbra wegzumachen, mehr wenns geht.

Mit dem zweiten Zug gegen den Link hätte ich sehr viel defensiver aufstellen müssen.
<t></t>
  Zitieren
#4
Denkst du denn, er wäre besser dran gewesen, wenn er sich slebst den ersten Spielzug genommen hätte ? Link Team wäre sehr befehlseffizient und ursprüngliche Aufstellung wäre nicht so wichtig gewesen. Sobad n Link Team schon ein oder zwei Objectives (Konsolen) genommen hat und nen guten Fleck aufm Spielfeld gefunden hat (mit guten Reichweiten für die beiden Spitfires) ... dann siehts ja durchaus anders aus. Abgesehn davon, dass ich die Speculo nicht so gut einschätzen kann bis jetzt (grade nach dem Thread von Harle muss ich selbst Erfahrungen machen), ist die im sekundären zug ja deutlich verwundbarer.

[EDIT: Grade im Bezug auf IMP ist natürlich Kombo von erster Zug und Aufstellungswahl für deine taktik förderlich gewesen]

Hm, 200 Punkte mit so einer Liste ... ja, da kommts drauf an, ob man die wenigen Befehle effizient nutzen kann oder nicht. Kommt einem da der LoL und damit das Zerbrechen des Links in die Quere ist vieles, auf das man sich verlassen hat, hinüber.
  Zitieren
#5
IMHO:
Erster Fehler: Nicht erster Zug. Gegen IMP will man nie den zweiten Zug haben, da jeder IMP mit seinen "freien" 12 Zoll Bewegung auch mit "nur" 8 Befehlen einfach ein Ziel ausschaltet. Dazu noch nicht Aufstellung zu haben ist der Todesstoß.
Dann lieber Aufstellung wählen und darauf hoffen, dass der Gegner erster Zug wählt, wenn man das unbedingt will.
Den Preta nicht mit irgendwelchen AROs bedroht und mit lächerlichen 1+1 Befehlen bei juicy target ankommen lassen - das dürfte eigentlich auch nicht passieren.
Aber ich war nicht dabei. Und natürlich ist N3 für uns alle immer noch ziemlich neu.

Insgesamt hat sich an der grundsätzlich erfolgreichen Strategie für die Missionen nichts geändert:
Runde 1 - so viel Schaden anrichten, wie möglich und vor allem Befehle fressen.
Runde 2+ - Punkte sammeln und gezielt Gefahrenquellen ausschalten.
Ist leider ein wenig langweilig, aber ich habe noch keine andere Möglichkeit gefunden, auf Sieg zu spielen... Schade insbesondere, da die Missionen trotz ausführlicher Endgame-Regeln immer noch nur 3 Runden dauern.

Eigentlich hast du CA schon genau richtig gespielt: CA lebt von seiner Elite - und die ist häufig befehlshungrig.
Ich gehe auch meist so vor, dass ich meinem Gegner jede Runde 1-2 Heavy Hitters um die Ohren haue und dann sehe, was passiert.
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
  Zitieren
#6
Harlekin schrieb:Eigentlich hast du CA schon genau richtig gespielt: CA lebt von seiner Elite - und die ist häufig befehlshungrig.
Ich gehe auch meist so vor, dass ich meinem Gegner jede Runde 1-2 Heavy Hitters um die Ohren haue und dann sehe, was passiert.

Nach meinen paar N3 Spielen mit Vanilla CA und dem Charontid und/oder Sphinx (auf 300 Punkten) kann ich dem absolut zustimmen. Ärgerlich ist dann im Szenario nur, wenn es mit den Spezialisten auch im 6ten Anlauf nicht gelingt z.B. die Konsole zu hacken...
<t></t>
  Zitieren
#7
Ja... das hatten wir wohl alle schon: man steht mit WIP14+ am Missionsziel und nach dem 4ten Befehl ist immer noch nichts passiert... Tongue
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
  Zitieren
#8
Ja, genau so.
Wobei ich mich nicht beschweren kann, bei den letzten drei Spielen waren zwei unbestritten schon in meinem ersten aktiven Zug entschieden und das Spiel mit den vergeigten WIP-Tests wurde auch noch ein Unentschieden...
Dabei habe ich bisher noch mit den ganz alten Modellen gespielt, das neue Spielzeug muss ich erst noch austesten (also ca. alles ab den Yaogats).
<t></t>
  Zitieren


Gehe zu: