Hintergrundinfos zur Infinitywelt
#1
<t>Da wir mit Infinity RPG mal losstarten wollen, sobald das Regelwerk dann endlich als PDF eingetroffen ist, sind dennoch schon ein paar Fragen zum Infinity-Universum aufgetaucht. Vielleicht könnt ihr was beantworten oder auch sagen, wo was steht. Vielleicht werden meine Fragen auch im HRW beantwortet, wenns dann mal da ist.<br/>
In meinem Verständnis sind die Circulars riesige Raumschiffe, die andere Schiffe durch die Wurmlöcher bringen. Ergo müsste das heißen, es gibt zahlreiche andere (kleinere) Schiffe, die im Raum rumschwirren. Wenn man verschiedene Artworks betrachtet, scheint es auch so zu sein, dass es einige große Raumstationen gibt. Da fragt man sich, ob es eigentlich künstliche Gravitation gibt, die die Leute am Boden hält, oder wird über die Fliehkraft der Mensch am Boden gehalten, also wären Stationen und Schiffe dann riesige Hamsterräder, wo man rumrotiert. Das Artwork des Tunguska Schiffs legt aber keine rotierenden Schiffe nahe. Wie seht ihr das?<br/>
Ich bin desweiteren mal gespannt, wie man Chimären als Chars erschaffen kann, denn auch wenn in den Schnellstartregeln ja bei einem Ereignis umfassende Biomodifikationen drin sind, kann man ja noch keine Aussagen treffen, was man da alles braucht.<br/>
So das erstmal von mir, vielleicht fällt mir noch was ein.</t>
<t></t>
  Zitieren
#2
<t>Es gibt ja verschiedenste Möglichkeiten, Gravitation zu erschaffen, ohne dabei wirklich auf Rotation oder Fliehkraft zurückgreifen zu müssen. Die meisten Infinity-Modelle haben ja ordentliche Sohlen, haben sie eventuell auch dort Metallplatten drin, die durch einfachen Magnetismus ein Wandern im Weltraum erlauben? Vielleicht. Oder man nimmt einfach durch einen Supraleiter, mir sei verziehen, ich bin kein Physiker und daher nicht gut darin, dir das zu erklären oder selbst mich mit dem Wissen zu schmücken, aber googel das mal, falls es dich interessiert.</t>
[Bild: msb87col.png]
  Zitieren
#3
<r>Bzgl. Gravitation erschaffen: die einzige, ohne SciFi-Bubble auskommende Methode, eine ähnliche Kraft zu erschaffen sind die Ringe/Zylinder, die eine Beschleunigung ähnlich der Erdbeschleunigung haben. Damit gäbe es in den Ringen erdähnliche Zustände bzgl. "Anziehung". <br/>
<br/>
Die Magnetlösung wäre eine Notlösung, da ohne spezielle Schuhe dich nichts am Boden hält. Sobald man sich auszieht, wäre man wieder schwerelos. Außerdem würde das gesamte Inventar rumfliegen <E>Big Grin</E><br/>
<br/>
Bzgl. Supraleitern: es gibt einen Forscher, der in die Richtung Ergebnisse erzielt haben will (Jewgeni Podkletnow, Reduzierung der Gravitationswirkung auf Gegenstände um 0,5 - 2%), jedoch konnten die Forschungen nicht unabhängig bestätigt werden. <br/>
<br/>
Es bleibt natürlich das übliche SciFi-TechnoBubble, aber naturwissenschaftliche Lösungen gibt es eher Wenige.<br/>
<br/>
<br/>
Bzgl. Chimäre: Wie du sagst, Biomodifikationen ohne Ende reinpumpen. Und dann noch mehr <E>Big Grin</E> Dazu natürlich noch an der Grenze des Wahnsinns stehen. Wann genau man flufftechnisch als Chimäre klassifiziert wird (oder was sie genau ausmacht), steht später wahrscheinlich im Nomads-Quellenbuch.<br/>
<br/>
Grüße,<br/>
ComNic</r>
<t></t>
  Zitieren
#4
<t>Also ich gehe mal davon aus, dass Magnetschuhe ausfallen. Das Inventar von Raumstationen dürfte dann durch die Gegend fliegen. Also gehe ich erstmal davon aus, dass es künstliche Gravitation gibt. Einfach die gute alte BlackBox Technologie. Bis ich was anderslautendes lese. Man sollte sich vielleicht erst damit beschäftigen, wenn man es als Element im Abenteuer braucht.</t>
<t></t>
  Zitieren
#5
Ich würde mich ja über "realistische" Schwerkraft, also ohne "Blackbox Gravitation" freuen, aber ich bin auch allgemein eher ein Fan von Hard Scifi =D
<t></t>
  Zitieren
#6
Naja, neben der Rotationslösung gibt es ja auch noch Trägheit, bzw. Schub. Bei entsprechend konstanter Beschleunigung entwickelt sich auch eine Art "Schwerkraft", was aber zwingend bedingt, dass das Objekt sich in Bewegung befindet. Kompliziert wird es erst, wenn man bremsen muss: Entweder muss das Objekt früh genug anfangen (prinzipiell also bei halbem Weg), oder es muss schärfer bremsen, was dann jedoch multiple G an "Gegenkraft" bewirkt.

Dritte Möglichkeit ist das "Entlanghangeln" an Schwerkraftbrunnen (gravity wells), aber auch hier ist wieder eine konstante Bewegung notwendig, sonst würde das Objekt ja in den Brunnen hineinfallen. 

Außer Black Box Technologie (siehe Star Wars, da spielt Schwerkraft auch überhaupt gar keine Rolle) bleibt für ein "flüssiges" Infinity-System kaum eine andere Möglichkeit. 
Sehr gut umgesetzt sind die Komplikationen mit Schwerkraft (Coriolis-Kraft, Beschleunigung, Bremsen, Arbeiten bei 0G) übrigens in den Büchern und der Fernsehserie "The Expanse"... Auch realistischer Raumkampf ist hier sehr schön dargestellt.
Jede dumme Idee findet einen Idioten, der sie umzusetzen versucht.
Deshalb jetzt: ein Morat Blog!?! 
  Zitieren
#7
Diese Frage hab ich schon im Blutschwerter Forum gestellt, aber da sind wohl nicht genug Leute zum Thema Infinity zu finden, um mal ein paar Meinungen zu generieren, also dachte ich mir, ich stelle sie hier auch mal.
Gestern kam die Frage auf, inwieweit LHosts eigentlich künstlich sind. Es wird ja immer davon gesprochen, dass LHosts biosynthetische Körper sind, das heißt ja, dass sie künstlich erschaffen sind. Die Frage ist nun, ist das synthetische Fleisch nun ein künstlicher Stoff, oder werden lebende Zellen nur auf künstliche Weise erzeugt? Denn im HRW steht ja auch, dass man Körper auch klonen kann, es vergeht ja dann nur Zeit, damit er wächst, was aber wahrscheinlich durch ein paar Maßnahmen beschleunigt wird.
Man kann natürlich auch davon ausgehen, dass nicht alle LHosts gleich sind, es gibt ja auch einige Unterschiede im Aussehen, manche sehen definitiv künstlich aus, manche sind rein äußerlich nicht von Menschen unterscheidbar. So sind Alephs Asuras, die ja die Bodhisattva-LHost haben, eindeutig künstliche Körper, die normalen LHost, iLHost und Inkarnationen wohl normal aussehend.
Im Prinzip kann man dann wohl sagen, dass ein LHost zwar künstlich mit synthetischen Zellen erschaffen wird, aber dennoch am Leben ist(also kein Androide). Er blutet, heilt, altert, ist aber immun gegen Krankheiten.
In den englischen Foren wurde wohl auch diskutiert, ob weibliche LHosts schwanger werden können. Das ist ja auch ein interesanter Punkt.
<t></t>
  Zitieren
#8
Wo ist die Frage? Wink
Theoretisch ist ja beides (und mehr) denkbar.
Ich würde "Lhost" auch als Bezeichnung eines optimierten (biologischen) Wirtskörpers für einen "Ghost" (aka Kubus) verstehen. Aus technischer Sicht könnte das dann unterschiedliche Lösungen beinhalten. Genetische Optimierung, "Recycling", "Upcycling", Biokonstruktion usw. könnten darunter fallen.
Ob und wie die unterschiedlichen Lhosts z.B. heilen oder auch altern würde ich als (mindestens) ebenso unterschiedlich ansehen, wie die jeweiligen Methoden der Erzeugung der Lhosts.
Interessant ist die Frage nach der Möglichkeit überhaupt nicht, wenn alles andere geht (funktionierende Biomaschine mit Stoffwechsel und Zellverfall und -wachstum), ist das genauso möglich, sofern der Lhost entsprechend ausgestattet ist.
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
  Zitieren
#9
Im Manga sieht man, dass der Circular ein großes Ringförmiges Raumschiff ist. Also Gravitation durch Rotation würde ich vermuten...
  Zitieren
#10
(02-06-2017, 06.02.2017)odium schrieb: Ich würde mich ja über "realistische" Schwerkraft, also ohne "Blackbox Gravitation" freuen, aber ich bin auch allgemein eher ein Fan von Hard Scifi =D

Nun ja... wir verstehen noch vieles nicht in den Naturwissenschaften. Wer weiß, was in der Zukunft noch alles auf uns zukommt.

Finde übrigens den Pilot von Oasis auf Amazon richtig nett. Stelle mir da vor, wie die Menschen bei Infinity die Erde verlassen haben und ähnlich widrige Umstände erlebten.
Crit happens. Just play for the rule of cool.
  Zitieren


Gehe zu: