Turnierformat mal anders
#11
(04-12-2017, 12.04.2017)Pavcc schrieb: Aber mit der fehlenden Info hätten alle gleichermaßen zu kämpfen...

Just my 2 cents

Das Problem ist nicht, dass damit alle zu kämpfen haben, sondern dass, bei einer bestimmten Missionswahl (die TAG-Missionen, Biotechvore oder Highly Classified einschließt) nicht der Spielerskill entscheidend ist, sondern ob von meinen zwei Listen eine dabei ist, die für diese Missionen geeignet ist, also das Glück. Wenn die o.g. Missionen nicht dabei sind, sieht's schon anders aus.
  Zitieren
#12
Ich fände es grundsätzlich gut.
Allerdings sehe ich bei BiotechVore (aber auch nur da) schon ein Problem.

Außerdem wird so ein Turnierformat wohl erfahrenere Spieler noch mehr begünstigen als Neueinsteiger.
Sonst sollte das Ganze ganz gut funktionieren. One Trick Pony Listen haben noch mehr unter ihrer Einseitigkeit zu leiden - was ich persönlich nur begrüßen würde.
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
  Zitieren
#13
Vielen Dank für den Input bis hierher! Da ist deutlich mehr positives Feedback dabei, als ich erwartet hätte.

Mir gehts ähnlich wie Mac Bain, Pavcc und Sven: ich spiele eigentlich auch meistens nur eine Liste...vielleicht mal mit einer kleinen Variante...aber das ist zu 90% gleich. Und ich mag dieses Getüftel im Vorfeld irgendwie nicht so richtig.

Was natürlich stimmt: bestimmte Missionen, wie Deadly Dance oder Biotechvore sind schon speziell in ihren Anforderungen. Dazu muss man bei der Tischkonfiguration bedenken, dass sich die Missionszielräume nicht einfach so integrieren lassen und ggf. der Tisch umgebaut werden muss. Von daher würde es Sinn machen, einzelne Missionen im Vorfeld auszuschließen...es blieben noch genug übrig, um eine gezielte Vorbereitung unmöglich zu machen. Wobei die Geschichte mit dem TAG...warum eigentlich nicht? In anderen Missionen bindet der so viele Punkte, dass sowas schon fast ein Klotz am Bein ist.

Eine gangbare Lösung für die Missionsermittlung wären geschlossene Umschläge. Man sucht z.B. 12 oder 15 Missionen aus, tütet die ein, teilt jeder Runde X Umschläge zu und zieht davon einen. So ließe sich im Nachgang zumindest nachvollziehen, dass nicht manipuliert wurde. Vertrauen ist natürlch gut, aber mann sollte das schon kontrollieren KÖNNEN...wenn man denn möchte...was meist keiner will. So könnte dann zumindest auch die Orga mitspielen, was ja auch nicht so verkehrt ist...Thema No-Shows und Joker.

Vom Format her müsste man das aber wie bei normalen Turnieren machen: zwei Listen vorher und fertig.

Zum Argument, dass manche Fraktionen bessere Allround Listen stellen können: das ist im Punkto gezielter Vorbereitung ja das gleiche in grün. Ich denke aber schon, dass jede Fraktion "ihre" Allround Listen hat, die auch ganz gut funktionieren werden.
zu finden im Foxhound Esslingen

Yu Jing, Haqqislam, Aleph, Combined Army, FRRM, Ikari, Tohaa
  Zitieren
#14
Also als Anfänger - und mit inzwischen genau 20 Spielen sehe ich mich da noch in der Ecke - finde ich die Idee super.

Positiv:
- Man kann vielleicht eben durch Improvisation mehr rausholen gegen Gegner, die sonst evtl. 2-3 Spiele die Woche nur für das Turnier üben.
- Eine gewisse Spannung ist da. Ist ein wenig wie Weihnachten bei den Missionen. Smile

Negativ:
- Man muss viele Missionen kennen, ansonsten würde ich das Zeitlimit doch bei 2,5 h setzen, sonst wird es für Anfänger echt hart.

Einen TAG mitzunehmen sehe ich übrigens auch nicht als Hindernis. Prinzipiell ist auch bei uns im Süden die Vorliebe für Listen ohne TAGs vorhanden, aber da fehlt glaube ich die Übung und spielt auch die Sorge mit gleich ~100 Punkte durch kritische Treffer zu verlieren etc.

Was Biotechvore, Highly Classified etc. angeht... puuh, keine Ahnung, ich kann nur aus meiner Sicht sprechen. Warum ausschließen? Warum diese Angst vor der Aufgabe mal wirklich Listen zu erstellen, die sich auf alles einstellen müssen? Da sitzen dann ja auch alle im gleichen Boot.

Zumal Infinity ziemlich balanced ist im Vergleich zu anderen System.

Außerdem: Warum nicht einfach ausprobieren? Im Vorfeld weiß man alles besser, aber hinterher ist man immer schlauer. Wink

Also ich fände das super spannend.

- ALLE Missionen + verschlossene Umschläge
- zwei Listen

PS: Und wenn du schon fragst... wann steigt das Turnier? Big Grin
Crit happens. Just play for the rule of cool.
Spiele alles von NOMADS + ALEPH + O-12 und natürlich ARISTEIA!
  Zitieren
#15
Servus!

Grundsätzlich hätte ich überhaupt kein Problem auf ein Turnier zu fahren, ohne die Missionen vorher zu kennen. Wäre meine Vorbereitung aber deswegen großartig anders? Ja, und Nein! Einen Teil meiner Vorbereitungszeit würde ich als Anfänger investieren um allen Missionen „intensiv zu lernen“. Wie sind die Aktivierungsreihenfolgen oder Abhängigkeiten der Ziele von Mission XYZ.
Ansonsten wäre es wieder eine Liste mit stärkerer Feuerkraft und eine mit mehr Spezialisten.

Es wird immer Leute geben die zig Stunden mit dem austüfteln der „perfekten“ Liste beschäftigt sind. Es wird immer Spieler mit mehr oder weniger Erfahrung geben. Manche Spieler wollen komplett bemalt aufstellen. Andere Spieler wollen nicht proxen… Zeit, familiäre Umstände, finanzielle Mittel haben einen Einfluss auf die Turniervorbereitung.
Ich denke, bei jedem von uns wird das alles anders / individuell sein.

Meiner Meinung nach hätten erfahrene Spieler einen Vorteil gegenüber Anfängern, aber diese Herausforderung nehme ich gut gelaunt an.

Grüße
Pablo
Nerds United
  Zitieren
#16
Also normalerweise habe ich 2 Prinzipien beim Listenbau:
- Niemals die selbe Liste spielen
- Liste ist auf die Mission abgestimmt

Trotzdem würde ich gerne bei so einem Turnier mitmachen.
Ich wäre aber auch dafür zumindest die Kategorie in der das Turnier stattfinden soll bekannt zu geben.
Sonst kommt man mit tollen Spezi Listen und spiel TAGline oder so ein quatsch, oder LI Vanilla Ariadna und bekommt Biotechvore xD

Aber ich wäre auch dafür: Einfach mal machen Wink
Am besten noch mit einer Liste only Smile
  Zitieren
#17
Interessant ist das Konzept auf jeden Fall und man (oder zumindest ich) kann sich dann auch mal beim Listenbau an den Fraktionen / Sektoren der Gegner orientieren statt seine Listen auf die Missionen auszurichten.
Außerdem lässt sich so dann mal die These "Es ist der Spieler, nicht die Liste!!1elf!!" auf ihre Aussagekraft hin überprüfen. Wink

Allerdings haben hier eben auch die erfahrenen oder Vielspieler wieder einen klaren Vorteil gegenüber den Anfängern. Wer, wie HarlekinofDeath es erwähnt hat, 2-3mal pro Woche zocken kann um spezifische Missionen zu üben, hat auch 2-3mal die Woche Zeit irgendwelche Missionen zu zocken und damit insgesamt eine Spielpraxis, die es ihm einfacher macht sich auf die Anforderungen zufällig gewählter Missionen einzustellen (da zähle ich die beiden TAG-Missionen dazu, schließlich kann mann selbst mit dem normalen Hacking Device TAGs übernehmen).

Ich hab übrigens einen Zufallsgenerator für Missionen, den könnte ich dem TO zur Verfügung stellen Smile
[Bild: R7408_Rang_ELO-ITS11.png.2de6b8fa40b64a3...171dc5.png]
[Bild: t3_ntr_rank.php?name=Tristan228&game=Inf]
  Zitieren
#18
(04-13-2017, 13.04.2017)Tristan228 schrieb: Ich hab übrigens einen Zufallsgenerator für Missionen, den könnte ich dem TO zur Verfügung stellen Smile
Angeber, hab ich auch. Massenweise! Ich nutze die Dinger allerdings auch für Proben. Tongue

Die Idee von unbekannten Missionen finde ich super. Mich würde das nicht von einem Turnier abschrecken, im Gegenteil!
G³: "Haris of Four" - Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Eichhörnchen sein - dann sei ein Eichhörnchen!
  Zitieren
#19
Ich habe mich quasi gerade dran gewöhnt, meine Listen für ein Turnier (was ich selten genug spiele) an die Missionen anzupassen. Ich mag auch Listenbastelei. Aber an so einem Blind-Turnier würde ich auf jeden Fall teilnehmen. Mit einer Allround-Liste und zufälligen Missionen komme ich klar. Das Profis bevorteilt sind, sehe ich auch nicht so als Problem, denn dass sind die ja bei abgestimmten Listen und Missionen eh Wink 

Auch mit BioVore hätte ich kein Problem - ist dann halt so und wenn Vanille Ariadna da Schwierigkeiten mit hat, dann ist es umso mehr eine Herausforderung. Weglassen würde ich nur einige TAGline Missionen, wo zwingend ein TAG erforderlich ist um (besser) zu punkten. Wobei man hier ne Ausnahme machen könnte und eine zweit-Liste mit TAG vorassetzen könnte, aber siehe letzten Absatz.

Vom Aufbau her würde ich wohl auch Objektive-Room Missionen weglassen oder die Orga muss dann flexibel sein und die Tische dementsprechend Modular halten.

Wenn man nun anfängt und die Missions-Kategorien festlegt, dann wird mMn schon wieder inkonsequent. Dann läuft es ja wieder auf gezielten Listenbau heraus und den hat man ja bei jedem "normalen" Turnier (nicht dass wir hier im Norden so reichlich davon hätten...).
[Bild: archonMC.jpg]
  Zitieren
#20
Bzgl. Aufbau:
Man kann auch Missionen ohne expliziten Zentralraum mit einem Geländestück in der Mitte spielen Wink
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
  Zitieren


Gehe zu: