Ein Anfänger sucht seinen Weg
#11
Heute Abend wird wieder gespielt. Beim Regelstudium ist mir aber eine Frage in den Sinn gekommen, die ich mir nicht direkt beantworten konnte.

Kann ich einen Koordinierten Befehl mit Kommandomarker + Leutnant Befehl auslösen? Falls ja, muss der Leutnant dann der Spearhead sein?

Gibt es eigentlich irgendwo ein (deutsches) FAQ für Infinity?

Ciao
  Zitieren
#12
Du kannst einen Koordinierten mit dem LTd befehl machen aber der Ltd muss Teil des Koordinierten Befehls sein aber nicht unbedingt der Spearhead
(zumindest kenn ich das so)
Join YU JING! the only force capable of defending the human sphere!
ich spiele Yu Jing, ISS, JSA, Morats, Military Orders, Druze
www.tuebeltop.de
  Zitieren
#13
Nein, das geht nicht da der Befehl für einen Koordinierten Befehl, ein regulärer Befehl sein muss. Dies ist der Lt.Befehl nicht!

Zitat vom Wiki: "To declare a Coordinated Order, you must spend 1 Regular Order and 1 Command Token."
  Zitieren
#14
Archon liegt goldrichtig.

Einzige Ausnahme ist der Skill Inspiring Leadership, der erlaubt den Lt-Order für eine coord. Order auszugeben und das sogar ohne command token.
<t></t>
  Zitieren
#15
Okay, dann haben wir das gestern falsch gespielt. Wäre halt eine tolle Möglichkeit gewesen, die Lt. Order verdeckt zu benutzen.
Gestern hatte ich ein Spiel gegen Ariadna. Wir haben 200 Punkte gespielt. Es ging in der Mission darum drei Marker in der Mitte zu sichern, medizinisches Personal hat einen Bonus bekommen.

Ich habe folgendes gespielt:
3 Füseliere, einer davon Leutnant
Black Friar mit Multirifle
Guardo de Assalto mit Spitfire
Kamau Hacker
Traumadoc
Bulleteer mit Spitfire
Bulleteer mit Heavy Shootgun
billigster Mulebot

10 Orders waren echt hilfreich. Men of the match war die Spitfire Drohne, die die ganze rechte Flanke lag gerannt ist und einen Line Kazak, ein Motorrad, und einen AT Gunner ausgeschaltet hat, nur um dann von einem Doc per Krit ausgeschaltet zu werden.

Der Guardo samt seinem Auxbot haben mir auch sehr gut gefalllen. Ich glaube, ihre Punkte haben sie zwar nicht reingeholt, aber immer hin eine ARO vom AT gunner erzwungen ( und dessen Treffer überlebt) und Uxia McNeil ausgeschaltet. Da die beiden zu zweit agieren, konnte der Assalto ins Feuergefecht mit ihr gehen, während der Bot unopposed geschossen hat.

Ich habe im Endeffekt zwei Missionsziele eingesammelt und mein Gegner keins. Nach dem einsammeln des mittleren Missionsziel gab es eine wilde Ballerei, aber eine Drohne könnte sich mit dem Teil verdrücken. Leider hat mein Hacker keins der beiden Geheimziele erfüllt. Hier muss ich mir unbedingt das Hacking näher anschauen. Über die eine Drohne hätte ich sicherlich einen Versuch wagen können.

Gefallen an meiner Truppe hat mir ganz klar der Assalto und das ODD der Bulleteers. Der Rest hat wenig gemacht. Der Black Friar kam nicht wirklich zur Geltung. Ich fand ihn aber mit seinen Regeln ganz brauchbar. Was haltet ihr von dem?

Mulebot Und Füseliere haben halt Order gebracht, und einmal hat die Inf als Koprdinierten Befehl einen Sniper vom Dach geholt. Mein Doc und der Hacker haben jeweils ein Objective gesichert, zudem gab es eine verbesserte Reaktion für eine Drohne. Aber das hätte wohl auch ein Füselier Hacker machen können.

Ciao
  Zitieren
#16
Zitat:Ich habe im Endeffekt zwei Missionsziele eingesammelt und mein Gegner keins. Nach dem einsammeln des mittleren Missionsziel gab es eine wilde Ballerei, aber eine Drohne könnte sich mit dem Teil verdrücken. Leider hat mein Hacker keins der beiden Geheimziele erfüllt. Hier muss ich mir unbedingt das Hacking näher anschauen. Über die eine Drohne hätte ich sicherlich einen Versuch wagen können.

Das klingt doch schon mal ganz gut, wenn nicht gar nach: Gewonnen :-) Das die COs auf der Strecke bleiben, ist mehr oder minder normal, grad am Anfang.


Zitat:Gefallen an meiner Truppe hat mir ganz klar der Assalto und das ODD der Bulleteers. Der Rest hat wenig gemacht. Der Black Friar kam nicht wirklich zur Geltung. Ich fand ihn aber mit seinen Regeln ganz brauchbar. Was haltet ihr von dem?


Ist ja auch klar, denn Assaulto ist ne HI mit Auxbot und die Bulleteer sind eh unverschämt gut.

Den Friar habe ich auch erst einmal getestet, auch vs. Ariadna aber da kam er wg. der Situation so überhaupt nicht dazu, seine Fähigkeiten ausszuspielen, was hauptsächlich daran lag, dass mir die Befehle nach und nach ausgingen. In der Theorie ist er ziemlich gut!


Zitat:Mulebot Und Füseliere haben halt Order gebracht, und einmal hat die Inf als Koprdinierten Befehl einen Sniper vom Dach geholt. Mein Doc und der Hacker haben jeweils ein Objective gesichert, zudem gab es eine verbesserte Reaktion für eine Drohne. Aber das hätte wohl auch ein Füselier Hacker machen können.

Dafür sind sie ja auch da. Und ja, das hätte ein Fusi auch machen können, aber: Der Kamaou kann besser Hacken und MZ bearbeiten, dank 1 WIP mehr, ist besser geschützt (BTS 6), kann besser schiessen (BS+1) und hat mimitism, was ihn wieder besser in der Defensive macht. Ist also schon besser. Das man all dies im Spiel nicht umbedingt benötigt, ist ne andere Sache. Ein Fusi Hacker gegen ne Hacker-lastige Liste wäre dann auch wieder doof ;-)
  Zitieren
#17
Danke für dein ausführliches Feedback und die Glückwünsche! Kann mir sonst noch jemand Tipps geben? ist die Liste auf 200 Punkte so okay?

Was haltet ihr vom Black Friar?

Ciao
  Zitieren
#18
So, wieder Freitag Abend gespielt. Wieder könnte ich gewinnen, aber nur mit einem Geheimobjective Vorsprung.
Wir haben wieder 200 Punkte gespielt, wieder die Mission mit 3 Kisten, die Mediziner mit Bonus öffnen können. Als Geheimziele hatte ich ein feindliches HVT zu untersuchen und zielmarkierung oder so.

Meine Liste:
Joan of Arc Lieutnant
Aquila Guard mit HMG
Bulleteer mit Spitfire
Füselier Hacker
Regular Paramedic
Techbee
Warcor
Füselier
Füselier
Fugazi Dronbot

Ich hatte den ersten Zug und mein Gegner ließ mich zuerst aufstellen. Er spielte wieder Ariadna und hatte einige Tarnmarker. Er stellte alles versteckt auf. Die meisten Camo Marker lagen prone auf Dächern. Da war nicht wirklich hinzukommen. Entsprechend endschied ich mich dafür, Ziele abzuarbeiten. Da er alles versteckt hatte, konnte mein Gegner auch keine AROs generieren. Ich durfte nur einen Kommandomarker in der ersten Runde einsetzen. Mit Joan dürfte ich aber zwei koordinierte Befehle ausüben. Die Paramedic hat es dann trotz Test auf die 16 2mal nicht geschafft ein Objective zu sichern. Aber einmal war sie erfolgreich, auch dass Nebenziel mit dem HVT hatte sie erledigt und sich dann wieder in die eigene Zone zurückgezogen. Joan lief zu einem Modell auf einem Turm. Ich wollte unbedingt in den Nahkampf. Nahkampf ist aber echt Mist und unnötig. Ich hätte lieber geschossen. Ich könnte den oben gelegenen Tarnmarker ausschalten. Es war irgendeine Mini mit Flamer, ich hatte aber Glück und habe meinen ersten Save geschafft.
Darf man sich eigentlich über Camo Marker oder ausgeschaltete Modelle hinwegbewegen? Der Gegner lag direkt an der Treppen und versperrte mir den weiteren Weg.
Mein Hacker war an einem weiteren Objective und schaffte es auch nicht.
Im feindlichen Zug bekam der Aquila einen Treffer. Der Hacker bekam in den Rücken geschossen und hatte im ersten Moment Glück mit seinen beiden Rüstungswürfen, um danach trotzdem zu sterben. Bei Ariadna war ein Wolf dabei, der per AROs geblendet werden konnte.

Ein paar Impressionen:[Bild: 8a3534f6-4345-4804-bfsuzv.jpeg][Bild: 7d7d49ef-60b2-4d08-8ssui9.jpeg]
[Bild: 19c1a8ca-2c37-4e19-9t2u7k.jpeg]

In der zweiten Runde habe ich ein weiteres Objective gesichert. Mein Aquila könnte nicht wirklich was machen, da bei ihm ums Eck ein feindliches HMG in suppressing Fire Mode stand. Also habe ich die Bulleteer auf der anderen Seite entlang geschafft und von der Seite mein Glück versucht. Leider war ich nur 22 Zoll entfernt. Ich hatte aber mit der Spitfire und ODD die bessere Wahrscheinlichkeit und hatte danach ein wenig Stress machen können. Und was passierte? Ich wurde ausgecritet.

Danach ging es nur noch rückwärts. Ich hatte zwei Zielmarker gesichert und mich in meine Zone zurückgezogen. Joan würde festgeklebt, weil sie sensationell hochgewirbelt hatte. Der Wolf tötete drei Modelle, bevor er selbst fiel. Der Aquila könnte Uxia töten, um dann vom HMG-Kerl getötet zu werden.

In der letzten Runde könnte ich noch einige Order meines Gegners überleben. Aber der eine Zielmarkerhalter wurde getötet, das letzte freie Objective gecradet und dann kam es noch zum Schusswechsel mit dem letzen Füselier, der einen Zielmarker trug. Der bekam natürlich zwei Treffer und eigentlich hatte ich jetzt verloren, weil mein Gegner damit einen Zielmarker gehabt hätte und er mehr als ich hätte. Wären da nicht die zwei von mir geschafften Rüstungswürfe gewesen... Big Grin

Also hatten wir beide je einen Zielmarker, ich aber ein Geheimziel erfüllt. Mein Gegner hätte nur aufs Knöpfchen drücken müssen, dann hätte er auch ein Haus als Geheimziel gesprengt.

 Aber irgendwie hat mich dieser Sieg nicht glücklich gemacht. Habe mich ab Runde 2 nur noch auf dem Rückzug gefühlt. Ich kam an die Minis auf dem Dach nicht wirklich ran, weil aber auch die Leitern gefehlt haben. Natürlich war meine Liste einseitig darauf aus, dass ich drei Leute hatte, die zuschlagen konnten, drei Leute die Ziele erfüllen konnten, und der Rest halt Order cheerleaders.  Aber im passiven Zug fühlt man sich wirklich ein bisschen ausgeliefert. Alles immer verstecken, bloß keine Order verlieren. AROs zu generieren ist fast zu riskant, weil die Wahrscheinlichkeit mit den hohen Bursts des Gegners viel zu riskant ist.  
Was ich in der Nachbesprechung festgestellt habe, dass Joan Nanopulsar hat, was mir wohl gegen die Dach-Camper helfen könnte. Da muss ich mal das intuitive Feuern nochmals durchlesen.
  Zitieren
#19
Sooo, also ich bin wie gesagt der Sparringspartner und kann aus meiner Sicht folgendes sagen:

Eines vorweg: Wir haben offen gespielt, außer bei den Tarnmarkern im Spiel - aber alle Truppen waren bekannt, auch mein Luftlander. Auch die Secret Objectives waren "offen".

1.) Der Initiativewurf wurde von PanO gewonnen, mit WIP 15 ist das auch keine schlechte Wahrscheinlichkeit. Da die Liste durchaus auf schnellen Vormarsch und
Rambo-Aktionen ausgelegt ist, wurde auch der erste Zug als Vorteil genommen. Dementsprechend habe ich meine Leute natürlich versteckt (haben leider zu wenig Leitern verwendet,
das war auch für mich ungünstig ^^) um nicht schnell viele Order zu verlieren. Das hat mein Gegner dann auch richtig genutzt, indem er seine Truppen in Position gebracht (Jeanne z.B. auf dem Turm auf meiner linken Flanke, wo sie den Chasseur dort erschlug) und schonmal ein Missionsziel geholt hat.

In meinem ersten Zug kam dann erstmal der Wolf (Cameronian) nach vorn mit seinem Impetuous Order. Der wurde aber sofort duch mehrere Aros geblendet und verwundet (na ja wollte das halt mal zeigen ;-) ). Die meisten Orders hat dann der Paracommando mit HMG benutzt, als er von der Flanke kam und den Pano-Hacker ausschalten konnte. Nach einem kurzen (und fast fatalen) Treffen mit einem Füsilier-Paramedic im zentral rechten Gebäude (von meiner Seite aus) - ich hatte gedacht ich könnte mit 4 Würfeln auf die 6 aus kurzer Reichweite mit meinem HMG die Pistole besiegen, Pustekuchen :-D - habe ich den Commando zurückgenommen und in Suppressive Fire gestellt. Mein Tankhunter auf dem Gebäude ganz rechts in meiner DZ konnte den Aquila sehen (der stand leider recht ungeschickt und offen) und ihm eine Wunde rauben, bevor er wieder in Deckung ging.

2.) Im zweiten Pano-Zug ist mit vor allem aufgefallen dass der Wolf nicht ausgeschaltet wurde. In einem koordinierten Befehl wurde er zum ARO-Modell, wurde aber nicht beschossen und konnte so in Ruhe Rauch werfen. Das sollte später dann noch wichtig werden. Es wurde ein weiteres Missionsziel geholt, die Kisten dann getauscht und hinten in der Pano-DZ in Sicherheit gebracht. Die Bulleteer-Drohne, die schon in Position war, stieß nach vorne vor und lieferte sich einen Shootout mit dem Paracommando. Es waren - wie schon angesprochen - 22 Zoll! Also gerade so in Reichweite für das Suppressive fire. Der Commando schoß hierbei auf die Drohne, die im Offenen war, auf die 3! Trotzdem bekam die Drohne einen Treffer undw wurde ausgeschaltet.

In meinem zweiten Zug kam dann der Wolf zum Einsatz - der konnte sich nun recht frei bewegen, nur beobachtet von einem Aquila in Suppressive Fire. Ein Hinweis hier, der Aquila hätte hier besser die Chance für den einen Schuss auf größere Reichweite nutzen sollen und Suppressive Fire aufgeben, so konnte der Wolf sehr schnell in die DZ vorstoßen und 3 Modelle ausschalten (gut gewürfelt bei den Rüstern des Wolfs :-D) - bevor der dann auch fiel. Uxia enttarnte sich um eine Sprengladung zu platzieren und der Engineer wurde weiter vorne in Position gebracht.

3.) Jeanne bewegte sich und der Engineer mit Akrylat-Kanone konnte sie tatsächlich kleben! Hiernach, auch wegen der vielen verlorenen Modelle war dann nicht mehr so viel zu holen. Der Aquila schaltete Uxia aus und fiel dann im Schusswechsel mit Paracommando (immer noch im Suppressive fire) und dem Dozer. Der Engineer ging nach vorne und holte sich das noch verbleibende mittlere Missionsziel, während der Paracommando rambote so gut es ging und am Ende nur noch der Füsilier geblieben wäre, der aber die Rüster schaffte.

Ich fand das Spiel sehr spannend und auch sehr gut gespielt - vieles haben wir auch gemacht, damit man es auch mal gesehen hat (z.B. der Nahkampf).

Meine Bemerkungen insgesamt:

- Man muss sich bei Infinity vom Gedanken lösen, mit einer festen Aufstellung und einem festen Plan immer gut zu fahren. Die Situation ändert sich meist sehr schnell und alte Pläne werden wertlos. Wenn der Gegner sich versteckt, dann gibt es eben keine Rambo-Aktion sondern die Gelegenheit zum Aufbau wird genutzt (Missionsziele holen, etc.). Das wurde hier auch richtig gespielt, ich glaube mein Gegner hatte nur erwartet seine teuren Rambos mehr rocken zu lassen, was natürlich ein Stück weit frustrierend ist ;-).

- Egal wie teuer und gut ein Modell ist, in der falschen Situation - vor allem im passiven Zug - ist es deutlich geschwächt und anfällig. Der Aquila z.B. war über das ganze Spiel hinweg auf einer Flanke ganz am Rand und konnte wegen dem Gelände dort sein HMG nicht sehr gut nutzen. Solche Situationen herbeizuführen ist praktisch ja der Kern des Spiels - hier ist es wichtig etwas vorauszudenken und sich schonmal in Stellung zu bringen.

- Der Wolf hätte definitiv sterben müssen - da hätte sich Jeanne erbarmen sollen, statt hier auf den Beschuss zu verzichten!

- Shit (oder Crit) happens - die Sache mit der Drohne war ungünstig, genau wie verpatzte Missionsziele auf die 15/16, aber das passiert schonmal ^^.

Insgesamt aber gut gespielt - ich habe nicht ganz verstanden warum das nicht befriedigend war. Klar, im passiven Zug ist man eher Beute - man kann natürlich Raktionsdrohnen mitnehmen, aber auch die können nur einen Teil des Felds abdecken.
<t></t>
  Zitieren
#20
Zum Thema Leiter : man kann ja auch klettern...
  Zitieren


Gehe zu: