Kann sich ein TAG bücken?
#11
Vorher über Gelände sprechen hilft Wunder. Will man dass solche Stellen generell passierbar sind kann man sie eben als Wide Gate o.ä. definieren.

Oder man Hausregelt die Fragen.

Muss man wirklich ohne Einigung auf die Basis Regeln bestehen kommt der Tag leider nicht durch.
<t></t>
  Zitieren
#12
Es müsste eigentlich ne Definition geben, ab wann man etwas als Wide Gate zu deuten hat, vielleicht ne Bemaßung oder sonstiges.. sonst ist es auch son bisschen Kraut mit Rüben und reine Tisch Sache.
Ich fand die Idee mit dem einfahren des Geschützes ne gute alternative, weil von der Logik her könnte der TAG es ja eigentlich
[Bild: Sigforum3.jpg]
  Zitieren
#13
Geschützt einfahren? Eine Maghariba guard vielleicht, andere Tags müssten sich, wie getitelt, eben bücken oder den Kopf einziehen. Es gibt die Regel aber nicht. Und bei jedem Spiel vorher alles durchsprechen? Wünschenswert, aber sicher nicht immer zielführend.
In dem oben genannten Fall gilt für mich : drunter durch geht nicht, bleibt nur drum herum oder seitlich über Fax Dach drüber, letzteres ist nämlich flacher als die Silhouette hoch ist
meine PanO und CA                                           
meine Angebote/Gesuche
  Zitieren
#14
So wie ich das sehe ist der Teil der den Tag behindert nur das Element der Brücke welches tatsächlich mit der schablone überlappt. Und in diesem Bild ist das nur ein kleines Stück welches deutlich kleiner als die halbe schablone ist.

Womit sich diese Frage in meinem Umfeld niemals stellen würde/gestellt hätte. Selbstverständlich kommt der da durch, dem Gegenspieler das zu verwehren ist schon hart unsportlich.
<t></t>
  Zitieren
#15
was hat das mit der halben Schablone zu tun?
meine PanO und CA                                           
meine Angebote/Gesuche
  Zitieren
#16
Naja, das winzige Stück Brücke könnte problemlos überstiegen werden wenn es auf dem Boden liegen würde. Uns ist noch nie in den Sinn gekommen so eine Situation anders zu behandeln.

Edit:oh, ich sehe wo die Verwirrung her kommt: inzwischen darf man Objekte bei der Bewegung ignorieren die kleiner sind, keine Nominierung auf die Hälfte mehr. Da hab ich Grad veraltete Regeln eingemischt, oder gar fremde bewegungsregeln.

Das Argument bleibt dennoch gleich, das Objekt ist im Vergleich zum Model klein genug um bei der Bewegung ignoriert zu werden. Es sei denn man betrachtet eben nicht die Ausmaße des Hindernisses sondern lediglich die Höhe (Also nicht "Wie hoch ist das hindernis" sondern "In welcher Höhe ist das hindernis"). Eine Auslegung die auf "unseren" verwinkelten spieltischen so ziemlich alles lahmlegen würde.
<t></t>
  Zitieren


Gehe zu: