Geht hier noch was
#1
Oder ist das RPG schon (wieder) tot.

Habe leider nich nicht gespielt, finde das setting Mega und die Regeln vom Lesen erstmal gut.

Würde nich freuen etwas über eure Erfahrungen zu lesenSmile
  Zitieren
#2
Wir haben 2 kurze Kampagnen (jeweils etwa 3/4 Jahr) und ein paar one-shots gespielt in unserer Gruppe. Leider hat sich die RPG Runde dann irgendwie selbst zerlegt, und inzwischen sind wir zu einem Fantasy System gewechselt.

Setting ist Super und gibt viel Freiräume sich auszuleben, mechanisch ist´s halt etwas auf der komplexeren und meta Seite, da muss man halt mit Leben können und sich drauf einlassen, dann ist es echt gut.

Unsere Kampagnen waren einmal o-12 Spec Ops auf Paradiso gone Rogue während der Invasion und einmal Minenarbeiter im "outer Rim" gone Pirate. Beides lief Regeltechnisch echt gut von alle 3 Konfliktbereichen her (kampf, social, hacking), und auch der GM hatte dank Reaktion/Heat immer was zu tun.
  Zitieren
#3
Hab die Bücher auch hier leider bislang noch keinen gefunden der Lust dazu hätte das auch mal zu zocken.
  Zitieren
#4
Ich bin ja vom Infinity RPG absolut begeistert. Für mich ist es das beste der 2d20-basierten Rollenspiele (auch wenn Mutant Chronicles 3 knapp dahinter kommt).

Meine bisherigen Infinity-Runden waren alles Online-Runden auf der VTT-Plattform Roll20.

Ich habe mehrere Einzelabenteuer, die über eine Handvoll Sitzungen gingen, geleitet - eigene und vorgefertigte. Momentan leite ich auch gerade wieder ein vorgefertigtes aus der Abenteuersammlung "Adventures in the Human Sphere".

Die Kampagne "Quantronic Heat" habe ich in einer jeweils 14-tägig laufenden Online-Runde über ein gutes Jahr hinweg geleitet. Diesen Kampagnenband kann ich SEHR empfehlen, da die Herausforderungen recht vielfältig sind und somit eine Vielzahl an Charakterkonzepten jeweils an kritischer Stelle etwas zu tun bekommt.

Als Spieler spiele ich in einer 14-tägig laufenden US-Runde (immer Freitag auf Samstag mitten in der Nacht) seit über zwei Jahren einen Haqqislam-Arzt, der insgeheim aber mit Equinox verbandelt ist. Das war bislang sehr spannend, weil gerade auch viel vom persönlichen Charakterhintergrund aus dem Lifepath durch den SL eingebaut wurde.

In wenigen Monaten werde ich dann die "The Cost of Greed"-Kampagne als Online-Runde leiten. Diese greift ja die Charaktere und Situationen aus den "Dire Foes"-Missionen auf und verwebt sich auf, wie ich finde, geschickte Weise zu einem durchgängigen Handlungsfaden.

Auf die noch kommende große Paradiso-Kampagne bin ich schon sehr gespannt. Das könnte aber - wie alles von Modiphius zu Infinity - noch eine ganze Weile dauern, bis diese verfügbar ist.

In meiner häuslichen Runde spielen wir derzeit wohl noch eine Weile unsere Conan 2d20 Kampagne. Danach möchte ich meinen Spielern daheim aber auch mal Infinity RPG vorstellen (und Mutant Chronicles, natürlich).
  Zitieren
#5
Kling cool @Zornhau. Wie funktioniert das mit der Online Runde und habt ihr noch Platz?
  Zitieren
#6
Für die Online-Runden verwenden wir Roll20, eine Virtual-Table-Top (VTT) Plattform, auf der das Würfeln, Ressourcenverwaltung und Bodenpläne etc. durchgeführt werden. Parallel dazu sehen und hören wir einander in einem Videochat, so daß man ein Gefühl "fast wie am Spieltisch" bekommt (etwas, das man bei reinem Audio-Chat so nicht hat).

Für einen Roll20-Account muß man sich bei Roll20 (https://roll20.net/) anmelden, doch kostet der nichts (man bekommt beim Hochstarten der Seite etwa Werbung angezeigt).
Als Videochat verwenden wir Whereby, wo wir unterschiedliche "Spielzimmer" für die unterschiedlichen Runden eingerichtet haben. Zum Betreten des jeweiligen Spielzimmers braucht man keinen Account, sondern nur den Link auf das Zimmer.

Meine aktuelle Infinity-Runde läuft am Sonntag und ist leider schon voll besetzt.

Wenn ich in ein paar Wochen aber die "The Cost of Greed"-Kampagne starte, dann wird diese wohl alle zwei Wochen am Samstag laufen. Und da gibt es sicher noch Platz für neue Spieler.
Eventuell, wenn sich genügend Spieler finden, kann ich auch "zwischendrin" mal eines der für sich stehenden Einzel-Abenteuer anbieten. Kommt auf Wochentag, Zeit und ausreichend Spieler an.
  Zitieren
#7
Nur um Zornhaus Beitrag nicht als Einzelmeinung hier stehen zu lassen:
Meine wöchentliche Runde hat im Dezember nach 10 Jahren von Savage Worlds auf Infinity gewechselt. Einige Spieler wollten endlich mal wieder etwas mehr Crunch und als Spielleiter freue ich mich über existierende Kaufabenteuer und über die genau im richtigen Maße ausgearbeitete Welt. Noch ist das System offiziell auf dem Prüfstand, aber es kommt mehrheitlich gut an.
G³: "Haris of Four" - Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Eichhörnchen sein - dann sei ein Eichhörnchen!
  Zitieren
#8
Es gibt natürlich auch 2d20-basierte Rollenspiele mit deutlich weniger Crunch: Star Trek Adventures und John Carter of Mars z.B. - in beiden wird ein sehr "abgespecktes" 2d20-System verwandt.

Infinity liegt etwa gleichauf mit Mutant Chronicles, was den Crunch anbetrifft - Conan ist geringfügig weniger crunchig als Infinity, aber immer noch mehr als Achtung! Cthulhu 2d20 oder Fallout 2d20.
  Zitieren
#9
Es war ja so gemeint. Einige wollten mehr Crunch als Savage Worlds und freuen sich deshalb über 2D20 Infinity. Smile
G³: "Haris of Four" - Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Eichhörnchen sein - dann sei ein Eichhörnchen!
  Zitieren
#10
so - was ist denn "crunch" eigentlich?
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren


Gehe zu: