Man kann nicht immer gewinnen - Folge 33
#1
https://1lr4sv3.podcaster.de/Der-Morlock...lge_33.mp3

Hallo zusammen, der gute Jonas hat sich überlegt, dass wir ja einmal darüber reden könnten, wie man mit Spielen umgeht, in denen es - nun, sagen wir mal, suboptimal läuft. Die Würfel wollen nicht, der Gegner hat die krassere Liste, der Gegner hat einfach unglaubliches Glück oder deine richtige Liste hat dein Hamster gefressen. So oder so ähnlich war bestimmt bei jedem von uns schon einmal die Situation, oder? Aber wie soll man damit umgehen, wenn es in einem Spiel so überhaupt nicht klappen will? Ob wir darauf die passende Antwort haben, möchte ich hier nicht vorwegnehmen. Wenn ihr aber wissen möchtet, wie es uns in solchen Situationen geht und wie wir versuchen, damit umzugehen, dann kann ich euch diese Folge nur wärmstens ans Herz legen. Oh, und mit „wir“ meine ich in diesem Fall Jonas, Tilmann und mich. So oder so wünschen wir euch viel Spaß bei dieser Ausgabe.

Ein kleiner rechtlicher Hinweis: Für das Intro & Outro wurde der Titel "Future Buzz" von Tim van der Beek verwendet, der einer CC-BY-4.0-Lizenz unterliegt.
(https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.en_GB)
  Zitieren
#2
Guter Podcast und ein gutes und wichtiges Thema!
Zwei Anmerkungen habe ich:
Zum einen, wenn ihr abschweift, z.B. über das Aussehen der CA, dann macht da ruhig weiter, das stört überhauptnicht, wenn ihr da mit Leidenschaft über ein Thema redet, das euch am herzen liegt.
Zum anderen inhaltlich, den Punkt mit dem Fallen stellen und Züge zurücknehmen finde ich persönlich kritisch, wenn ich oder mein Mitspieler so dumm war und ein mögliches Panzerfaust-Aro-Peace oder einen kleinen Sichtkorridor übersehen hat und die Aro bereits angesagt wurde, finde ich es schwierig und ehrlich gesagt auch nervig, wenn dann ein "ahh - ok das möchte ich dann doch lieber so machen" kommt und eventuell der ganze Befehl rückgängig gemacht wird und im schlimmste Fall sogar eine andere Figur noch den Befehl bekommt. Wenn man da so dusselig war und etwas übersehen hat und die Aro-Reaktion bereits angesagt wurde, dann muss man da auch manchmal in den sauren Apfel beißen.

Man führt ja auch keine Aro aus dem vor-vor-letzten Befehl durch nur, weil man vercheckt hat, dass das AroModell eine Sichtlinie hatte.

Aber im Prinzip ist es so wie ihr es sagt am einfachsten - im Vorfeld sollte man sowas abklären.

Schöne Grüße,
Pirayak
  Zitieren
#3
anmerkung von mir: jetzt heißt die Datei wieder "der Morlock Gruppe", vorher "die Morlock Gruppe" :-)
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren
#4
und noch eine kleine Verständnisfrage: es ging ja darum, wie sich ein trooper nach einem nicht bestandenen guts roll verhält.

Wenn er sich bewegt (bis zu 2"), dann muss er dies tun, um sich in die maximal möglich Deckung zu begeben (oder prone zu gehen). Nun tauchte die Frage auf, ob man sich dabei umdrehen darf oder nicht...

Wir haben es bis dato auch immer so gespielt, dass man sich hindrehen darf, wohin man will, denn es wird ja von "move" gesprochen - daher scheint es mir doch naheliegend, dass es sich verhält, wie bei einem "short movement" - da darf ich mich doch auch ausrichten, wie ich will, oder?
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren
#5
Erst mal vielen Dank für euer ausführliches Feedback.  Smile

@Pirayak

Ja, das kann man durchaus auch anders sehen. Ich finde es einfach nur sehr viel entspannter, wenn man mit Takebacks spielt. Denn beim durchschnittlichen Infinifty-Tisch sieht man gerade mal ~30% der begehbaren Fläche von der eigenen Tischseite aus. Jetzt kann man natürlich permanent alle Blickwinkel abchecken und bei jedem Laufweg fragen, ob der Gegner eine LoF ziehen kann (das ist schließlich eine Open Information), aber ich finde es dem Spielfluss sehr viel zuträglicher, wenn man da den Befehl zurücknehmen darf. Und ich sage meinem Gegner auch immer, wenn er Einheiten möglicherweise übersieht, sofern er eine Einheit aktiviert. Wenn dann aber die AROs angesagt sind und ggf. Hidden Deployment und Marker States aufgelöst wurden, gibt es selbstverständlich keine Takebacks mehr.

Letztlich ist es aber vor allem eine Frage der Kommunikation, wie du im anderen Thread bereits geschrieben hast. Fast alle Missverständnisse und Dick Moves lassen sich dadurch im Vorfeld ausräumen. Deswegen habe ich z.B. bei der DM vor jedem Match auch nach der Haltung der TOs zu den ätzendsten Exploits und Dick Moves gefragt, damit die gar nicht erst am Spieltisch besprochen werden müssen. Smile

@Pavcc
Die Frage war darauf bezogen, ob er sich auch drehen darf, wenn er nur prone gehen darf (d.h. er steht auf offenem Feld und kann keine Deckung erreichen). Ich habe das aber nicht ordentlich im Podcast erklärt, weil mich die Frage von Lars ein bisschen überrumpelt hat.
  Zitieren
#6
und? Beim prone gehen...darf ich mich nun drehen?
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren
#7
(12-03-2019, 03.12.2019)Pirayak schrieb: Zum anderen inhaltlich, den Punkt mit dem Fallen stellen und Züge zurücknehmen finde ich persönlich kritisch, wenn ich oder mein Mitspieler so dumm war und ein mögliches Panzerfaust-Aro-Peace oder einen kleinen Sichtkorridor übersehen hat und die Aro bereits angesagt wurde, finde ich es schwierig und ehrlich gesagt auch nervig, wenn dann ein "ahh - ok das möchte ich dann doch lieber so machen" kommt und eventuell der ganze Befehl rückgängig gemacht wird und im schlimmste Fall sogar eine andere Figur noch den Befehl bekommt. Wenn man da so dusselig war und etwas übersehen hat und die Aro-Reaktion bereits angesagt wurde, dann muss man da auch manchmal in den sauren Apfel beißen.

Man führt ja auch keine Aro aus dem vor-vor-letzten Befehl durch nur, weil man vercheckt hat, dass das AroModell eine Sichtlinie hatte.

Das sehe ich auch so und "Takebacks" werden bei uns zwar auch in Ausnahmefällen gemacht, (is ja kein Ding unter Freunden) aber im Turnierumfeld
bin ich da grundsätzlich sehr skeptisch hab da schon die wildesten Dinge erlebt. Wenn das 1-2x pro Spiel passiert kann man da ja drüber reden aber dann sollte auch gut sein. Deshalb spielen wir ganz stark mit intend, sprich ich frage meinen Gegner wenn ich meine Mini da hin bewege wer hat alles ne Aro? mein Mitspieler checkt das und nennt mir entsprechendes. So funktioniert das eigentlich super.

Trotzdem ne gute Folge und hat wiedermalö Spaß gemacht euch zu lauschen.
Join YU JING! the only force capable of defending the human sphere!
Ich spiele Yu Jing, ISS, IA, JSA, Morats, Military Orders, Druze, O12, OSS, NCA, Pano
Heart schreibt mir gern  unter tuefinity@web.de Heart
  Zitieren
#8
@Thino

Herzlichen Dank für das Feedback und das Lob. :-)

Ich glaube, dass unsere Sichtweisen gar nicht so unterschiedlich sind. Bei euch läuft das eher unter Intent, ich fasse das eher unter Takeback.

Mit Takebacks (im Zusammenhang mit Intent) meine ich eher solche Situationen:

Aktiver Spieler: "Ich bewege meinen Spetsnaz an die Ecke, so dass er nur deinen Alguacil Missile Launcher sieht." (Bewegt die Mini an die Ecke)
Reaktiver Spieler: "Ohne den Laserpointer rauszuholen glaube ich, dass dann auch der Camo Marker auf dem Nachbarhaus den Spetsnaz sieht. Willst du das wirklich machen?"
Aktiver Spieler: "Ja/Nein/Lass mich mal überlegen."

Wenn er nein sagt, ist das für mich ein vollkommen legitimer Takeback und ich versuche grundsätzlich, meinen Gegner auf ALLE offenkundigen AROs hinzuweisen, bevor er seinen Teilbefehl finalisiert. Wenn er aber darauf beharrt und sich dann ein Intruder Sniper enttarnt, hat er Pech gehabt. Und spätestens wenn Würfel gefallen sind, wird nichts zurückgenommen. Aber ich kann auch einfach zu nett sein in der Frage. Auf einem Turnier habe ich am Top Table meinen Gegner seine komplette erste Runde rückgängig machen lassen, weil er etwas vollkommen falsch eingeschätzt hat, was mich dann den Spiel- und Turniersieg gekostet hat. Aber Ich wollte nicht gewinnen, nur weil ich einen besseren Blickwinkel auf den Tisch hatte.
-
  Zitieren
#9
(12-06-2019, 06.12.2019)Commoner1 schrieb: Mit Takebacks (im Zusammenhang mit Intent) meine ich eher solche Situationen:

Aktiver Spieler: "Ich bewege meinen Spetsnaz an die Ecke, so dass er nur deinen Alguacil  Missile Launcher sieht." (Bewegt die Mini an die Ecke)
Reaktiver Spieler: "Ohne den Laserpointer rauszuholen glaube ich, dass dann auch der Camo Marker auf dem Nachbarhaus den Spetsnaz sieht. Willst du das wirklich machen?"
Aktiver Spieler: "Ja/Nein/Lass mich mal überlegen."

Das hört sich doch bekannt an Smile
Join YU JING! the only force capable of defending the human sphere!
Ich spiele Yu Jing, ISS, IA, JSA, Morats, Military Orders, Druze, O12, OSS, NCA, Pano
Heart schreibt mir gern  unter tuefinity@web.de Heart
  Zitieren


Gehe zu: