Folge 163 - TAGtvoll
#1
Folge 163 - TAGtvoll

Christian und Sven küren die Gewinner der Linkchallenge Oktober und schauen sich den TAG Raid Kickstarter an.

TAG Raid Kickstarter https://www.kickstarter.com/projects/cor...escription

O-12 Discord https://discord.gg/ueN4tn7

O-12 Forum http://o-12.de/
[Bild: t3_ntr_rank.php?name=Agnomen&game=Inf]

Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic. - Arthur C. Clarke
  Zitieren
#2
Zum Thema KS-exclusive: ich bin vom Design der TAGs unterwältigt und ich denke es ist nicht völlig von der Hand zu weisen, dass der KS nicht die reizvollsten Modelle für 120€ bietet. Wenn die TAGs tatsächlich nicht aus CBs neuen Material sind sondern aus Brettspielplastik , ist TAG-RAID für mich schon gestorben bevor es lebte. Ich würde das Spiel aber gerne mit meinen Zinn-TAGs spielen. Die einzige Möglichkeit an mein Geld zu kommen, ist der KS als exclusive. Wenn ich mit der Meinung nicht alleine bin, dann würden sie im Laden niemals das Geld sehen, was hier im KS fehlen würde, wenn ich warte.
Blog - Facebook - Club
  Zitieren
#3
also ich finde den KS immer gruseliger.

Die "Tags" sind vom Design her fragwürdig, ebenso vom Material her.
Das setting ist irgendwie "speziell".
Das ganze als KS exclusive (!) zu machen verstehe ich auch nicht; das wurde im podcast sehr gut beleuchtet. Da geht man ja davon aus, dass es eine Eintagsfliege ist und auch bleiben wird. Denn mit Addons und neuem content kann man in Zukunft ja keinen einzigen neuen Spieler mehr locken, wenn es das Grundspiel gar nicht mehr zu kaufen geben wird...oder? Und ob man sich eine so teure Eintagsfliege ins Haus holt, ist zumindest fraglich - zumindest für mich.
Wenn man sich da im Vergleich die Experten-Brettspiele betrachtet (und da ist tag raid ja am ehesten einzuordnen) wie Gloomhaven, Cthulhu, Zombicide, Resident Evil u.v.m. kann man sehen, dass diese einen Kult aufbauen und die Spiele kontinuierlich mit neuem content versehen und Ergänzungen rausbringen - rentables Konzept bei reduziertem Aufwand für den Hersteller (Grundidee ist schon da, Lieferketten schon vorhanden, Erfahrung und Rückmeldung vorhanden, Design festgelegt usw).
Gut, die S1/S2 Zinnminis sind durchwegs gelungen, aber da mindestens 4 Fraktionen vertreten sind, sind sie für ein Brettspiel zu wertig und für Infinity nur zu 25% brauchbar - oder man hat einen riesen Aufwand, genug Freunde zu finden, mit denen man sich den KS dann teilt. Ob die allerdings in einem Jahr noch Bock auf die Minis oder Infinity haben, ist fraglich.
Von der Tendenz her scheint der KS auch nicht so zu laufen wie Defiance - das war immerhin ein kooperativer Dungeoncrawler (soweit ich mich erinnere), der viele Stunden Spielspaß verspricht. Da kann man dann auch mal als fanboy in geselliger Runde die teuren Minis bewegen und sich an der Haptik erfreuen.

Bei Defiance habe ich mich schon gefragt - und hier wird die Frage noch deutlicher: was genau verkauft CB eigentlich?
- Eine geniale Spielidee? --> dann könnte man alles einfacher stricken und günstiger auf den Brettspielmarkt bringen - dann fehlt aber der Anspruch an die Minis
- schöne Minis? Die könnte man auch so rausbringen und das Spiel als "free download" bereitstellen :-)
- oder eben diese Version, wo alles miteinander vermixt wird - de facto ist es ein Konstrukt, das keine Zukunft hat (spätestens beim nächsten Kickstarter, der kommendes Jahr folgen wird, werden wir das sehen, mMn)
- oder gar einen Testballon, wie weit man bei einer Materialumstellung gehen kann?

Alles in allem bin ich bereit, für eine gewisse Qualität ein gewisses Geld auszugeben. Da mir hier aber die Qualität sowohl beim Spielkonzept als auch bei den Minis in keinem für mich sinnvollen Zusammenhang steht, ist das nichts für mich. Defiance hingegen kam mir damals gerade recht, weil ich gerade begonnen hatte, eine Shasvastii-Armee zusammenzustellen. Und jetzt, etwa ein Jahr später, habe ich keine Lust mehr auf Shasvastii. Somit werden die Minis maximal zusammengebaut um das Spiel zu spielen, aber bemalen werde ich die Minis sicher nicht. Denn für eine "Schnellbemalung" a la Zombicide sind sie dann doch einfach zu schade.

Dennoch freue ich mich für CB, dass das Projekt bis 1,5 Tage vor Ende schon über 300.000 € eingebracht hat..
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren


Gehe zu: