verdammte Sprachhürde
#21
Na Toll, eine bayrische Version wird gefordert. Wo bleibt dann die sächsische Version? Schließlich sind die Sachsen auch ein Freistaat 8-)
<t>Fantasy ist wichtiger als Wissen,.........<br/>
Fertig<br/>
2014: 12 PanO <br/>
2015: 17 PanO</t>
  Zitieren
#22
Diese Argumentation, sorry ist nichts gegen dich, finde ich immer ziemlich nervig. Hier kann jemand kein Englisch, und er fragt nach seiner Muttersprache und wie immer, egal ob Videospiele, Filme & Co, kommt dann einer und sagt, lerne doch mal Englisch. Das weiß a) jeder im Prinzip selber und b) hilft ihm das hier mal gar nichts! Und man sollte von sich schon mal gar nicht auf andere schließen, denn nicht jeder braucht Englisch im Alltag, manch einer hier ist auch nicht mehr 20 und beim tollem meet und greet, der hat auch keine Handouts. Es bleibt jedem selbst überlassen. Ich finde Sprachvariation eh sehr schön. Ich arbeite in einem Job wo viel auf Englisch gesprochen wird und zum Teil finde ich es absolut lächerlich! Ich frage mich immer ob die Franzosen auch so antworten würden - lerne mal Englisch...
Brett und Pad | Mein Blog über Brettspiele | Tabletops | Videospiele |
  Zitieren
#23
Und ich will wieder in CM spielen :evil:
Friendship is Magic
  Zitieren
#24
Tja, wahrscheinlich werde ich gleich von der Mehrheit der Leute hier an die Wand geklatscht, aber egal. Wir sind in einem freien Land und es herrscht Meinungsfreiheit! Juchee :twisted:

Abgesehen mal von der Tatsache, dass ein deutsches Regelwerk wichtig ist und selbstverständlich mit Hochdruck daran gearbeitet wird das Buch fertig zu bekommen...

Was die Englischkenntnisse angeht befindet sich Deutschland auf dem Stand eines Entwicklungslandes. Ich kenne Entwicklungsländer da kann der Standardbürger besser Englisch als es mancher Abiturient in Deutschland.
Wir verstecken uns in Deutschland hinter einem Schutzwall ala "Sprache ist Kultur, Englisch zerstört unsere Kultur und außerdem ist unsere deutsche Sprache so schön". Das ist leider hinterwäldlerisch in der heutigen Zeit und nicht mehr zeitgemäßg. Englisch ist wichtig und ich kenne so viele Leute die nach der Schule noch mal nachgeschult werden müssen, damit sie einen entsprechenden Standard erreichen den sie für ihre Jobausübung benötigen.
In allen skandinavischen Ländern, den Niederlanden, den baltischen Staaten und dem Großteil der Schwellenländer wird englisch genauso gut gesprochen wie die Muttersprache. Es ist beschämend, wenn ich mit Kollegen im Ausland bin und die ihr gebrochenes Englisch herausstottern und gegenüber sitzt ein Däne, Holländer oder Este und spricht reines, gutes Englisch. Da sitzt ein Vertreter eines der größten und wichtigsten Länder der Welt (zumindest habe ich den Eindruck wenn ich die Politik der letzten 2-3 Jahre so anschaue) und kann sich kaum mit seinem Gegenüber verständigen weil er nicht gelernt hat DIE gemeinsame Sprache zu lernen? Das traurigste dabei ist dann, wenn der Gesprächspartner einlenkt auf Deutsch und das Gespräch auf Deutsch umlenkt um den Deutschen nicht zu entblößen? Und man merke, Deutsch sprechen die auch sehr gut, deutlich besser als der Großteil der Deutschen Englisch....

Alle diese Länder haben eine eigene Kultur behalten, die Muttersprache ist genauso wichtig und in den Kneipen wird auch nicht englisch gesprochen. Ich habe sogar das Gefühl oben genannte Nationen haben sich mehr von ihrer Kultur behalten als die Deutschen die letzten 50 Jahre, da sind wir amerikanisierter....
Wo um himmelswillen ist also das Problem anständig Englisch zu lernen?
<r><IMG src="http://i1124.photobucket.com/albums/l566/Zephro666/Logos/YuJing/banndomarujap.jpg"><s>[img]</s><URL url="http://i1124.photobucket.com/albums/l566/Zephro666/Logos/YuJing/banndomarujap.jpg"><LINK_TEXT text="http://i1124.photobucket.com/albums/l56 ... arujap.jpg">http://i1124.photobucket.com/albums/l566/Zephro666/Logos/YuJing/banndomarujap.jpg</LINK_TEXT></URL><e>[/img]</e></IMG><br/>
>Nobody expects the Spanish Inquisition!!!<</r>
  Zitieren
#25
Das Einzige was es jetzt klatscht ... ist Beifall, weil recht hatter. Ich erlebe das jeden Tag auf der arbeit (Forschungsintitut mit lockeren 40+ Nationen)... was die deutschen Mitarbeiter da verzapfen wenns ums Englisch geht, oh my ... und nicht nur die Ältere Generation, nein auch die Azubis zwischen 16 und 25 (wobei die noch bei Weitem besser als die alten Damen und Herren).
Allein bei uns in der Abteilung lernen gerade eine Chinesin, in Syrer und eine Ungarin Deutsch, damit das mit der Verständigung in Deutschland besser klappt, weil Englisch geht so gar nicht im Alltag ... aber mir solls gleich sein, ob Buch, Film, Serie oder Spiel, aus Prinzip konsumiere ich nur noch auf Englisch, so bleibt man fit und lernt noch was dabei Big Grin
  Zitieren
#26
Da habt ihr schon recht. Aber was mich dann nervt ist dieses denglisch am Spieltisch. "Ich sage shoot mit meinem Rifle an. Doged du, oder reagierst du mit deiner HMG?"
Viele die gut in englisch sind, schmeißt es halt dann bei den ganzen Fachbegriffen. Da bist dann schon froh, wenn sie es auf deutsch verstehen was es sein soll. Meine Frau, die wirklich saugut in englisch ist, weigert sich die englischen Regel zu lesen und wartet lieber auf die deutschen. Das wir Deutschen allgemein nicht die Englischbegabtesten sind ist natürlich nicht zu leugnen, aber lieber spiel ich mit jemanden der es auf deutsch verstanden hat, als mit jemanden, der mit seinem Englisch die wildesten Sachen zusammenspinnt.
Friendship is Magic
  Zitieren
#27
Hunter2k3 schrieb:Tja, wahrscheinlich werde ich gleich von der Mehrheit der Leute hier an die Wand geklatscht, aber egal. Wir sind in einem freien Land und es herrscht Meinungsfreiheit! Juchee :twisted:

Abgesehen mal von der Tatsache, dass ein deutsches Regelwerk wichtig ist und selbstverständlich mit Hochdruck daran gearbeitet wird das Buch fertig zu bekommen...

Was die Englischkenntnisse angeht befindet sich Deutschland auf dem Stand eines Entwicklungslandes. Ich kenne Entwicklungsländer da kann der Standardbürger besser Englisch als es mancher Abiturient in Deutschland.
Wir verstecken uns in Deutschland hinter einem Schutzwall ala "Sprache ist Kultur, Englisch zerstört unsere Kultur und außerdem ist unsere deutsche Sprache so schön". Das ist leider hinterwäldlerisch in der heutigen Zeit und nicht mehr zeitgemäßg. Englisch ist wichtig und ich kenne so viele Leute die nach der Schule noch mal nachgeschult werden müssen, damit sie einen entsprechenden Standard erreichen den sie für ihre Jobausübung benötigen.
In allen skandinavischen Ländern, den Niederlanden, den baltischen Staaten und dem Großteil der Schwellenländer wird englisch genauso gut gesprochen wie die Muttersprache. Es ist beschämend, wenn ich mit Kollegen im Ausland bin und die ihr gebrochenes Englisch herausstottern und gegenüber sitzt ein Däne, Holländer oder Este und spricht reines, gutes Englisch. Da sitzt ein Vertreter eines der größten und wichtigsten Länder der Welt (zumindest habe ich den Eindruck wenn ich die Politik der letzten 2-3 Jahre so anschaue) und kann sich kaum mit seinem Gegenüber verständigen weil er nicht gelernt hat DIE gemeinsame Sprache zu lernen? Das traurigste dabei ist dann, wenn der Gesprächspartner einlenkt auf Deutsch und das Gespräch auf Deutsch umlenkt um den Deutschen nicht zu entblößen? Und man merke, Deutsch sprechen die auch sehr gut, deutlich besser als der Großteil der Deutschen Englisch....

Alle diese Länder haben eine eigene Kultur behalten, die Muttersprache ist genauso wichtig und in den Kneipen wird auch nicht englisch gesprochen. Ich habe sogar das Gefühl oben genannte Nationen haben sich mehr von ihrer Kultur behalten als die Deutschen die letzten 50 Jahre, da sind wir amerikanisierter....
Wo um himmelswillen ist also das Problem anständig Englisch zu lernen?

Quatsch.

Wie viel Prozent sind das denn mit Führungsposition und im Verkauf im Ausland?

Ich spreche englisch zu 95% nur in der Freizeit um mich mit Freunden zu unterhalten, die kein deutsch können. Die hab ich aber nicht in Deutschland kennengelernt.
Heart
  Zitieren
#28
Vor allem ist es NICHT unser Job andere Spieler zu erziehen. Es gibt viel gute Gründe Englisch zu lernen - aber wer es nur zum Spielen braucht wird in den seltensten Fällen soviel Kompetenz Erlangen die Sprache zu sprechen etc.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
  Zitieren
#29
OK, ich weis nicht wo Ihr arbeitet und ob und in welcher Form ihr mit Menschen aus anderen Nationen Ihr zu tun habt. Ich arbeite in einer sozialen einrichtung die unter anderem Flüchtlingen aus Kriegsgebieten hilft in Deutschland Fuß zu fassen. Ich habe im Alltag wenig mit Englisch zu tun eigentlich gar nicht. Mein Englisch hat für Fragen nach einer Straße oder nach beruhigenden Worten immer gereicht. Was aber nicht reicht ist das verstehen eines komplexen Textes der sehr spezifisch ist zumal mir hier im besonderen Fall auch die Vorkenntnisse fehlen um mir das alles zusammen zu interpretieren.
Ich hab jetzt einige Spiele hinter mir und es kotzt mich an das ich nicht einfach schnell mal ins Regelbuch schauen kann bei irgend einer Unstimmigkeit.
Wenn Ihr Englisch braucht um euren Job gut zu machen dann bitte. Ich brauche es nicht, ich will einfach entspannt mein Spiel spielen und fertig.
CB hat ein Buch auf deutsch versprochen und ich hoffe das es bald kommt und gut.
Mag ja sein das es andere europäische Länder gibt wo die Leute besser als wir englisch können. Aber ich glaube nicht das jeder dort so toll englisch redet der es wie ich auch vor mittlerweile 22 Jahren mal in der Schule hatte und es seither fast nicht mehr gebraucht hat.
Deshalb werdet Ihr entschuldigen müssen das von mir fragen kommen... Wem das nicht passt soll einfach nicht antworteten, sollten sich mehrere hier von mir gestört fühlen, einfach bescheid geben dann wende ich mich an Menschen die damit kein Probleme haben.

Gruß
Daniel
<t>Ich danke allen die keine Ahnung haben und trotzdem die Klappe halten.</t>
  Zitieren
#30
Der Grund warum in viele kleineren Ländern Englisch verbreiteter ist, liegt darin dass Fernsehen und Filme dort nicht synchronisiert werden.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
  Zitieren


Gehe zu: