verdammte Sprachhürde
#51
Dann verschieben wir das hier aber mal ins OT - in Regelfragen ist das Denkbar schlecht aufgehoben.
<t></t>
  Zitieren
#52
Ich kann nur empfehlen - wie andere schon schrieben - mit den englischen Büchern zu arbeiten gerade wenn man Schwierigkeiten mit der Sprache hat.

Z.B. fielen mir Sprachen zur Schulzeit immer schwer (soll heißen: Hat mich nie interessiert, hab ich nie was für getan) - und irgendwann hatte ich sogar die Möglichkeit englisch ab zu wählen (hätte mich fast mein Abi gekostet). Dennoch kann ich englisch - dank Morrowind. Ja genau, TES3, kennen hier bestimmt noch einige. Sobald man ein privates Interesse hat und eine Sprache können muss um dem nach zu gehen lernt man prinzipiell automatisch. In meinem Falle hatte ich eben nur die englische Version des Spieles, hab mich damals mit dem bisschen was ich konnte an den Texten entlang gehangelt, hin und wieder Wörter nachgeschlagen die mir nichts sagten und schließlich ist man irgendwann so weit das man sich Dinge aus dem Kontext erschließen kann. Inzwischen interessieren mich Fremdsprachen zwar immer noch nicht, dennoch konnte ich im letzten Semester ohne Schwierigkeiten chinesisch lernen (zumindest pinyin) und bin auch ohne Weiteres durch die Prüfung gekommen obwohl ich eigentlich im technischen Bereich studiere. Der Gedanke "gibt 1-2 Filme aus China die dir gefallen" und "dann weißt Du endlich mit absoluter Sicherheit wie man so manchen yujing-Einheitennamen so richtig ausspricht" reichten als Motivation.

Kurz: Lernt den Kram nebenbei, für euch, in eurem Tempo und fühlt euch nicht unter Druck gesetzt. Alles andere scheint bei einigen (wie mir z.B.) wenn es um das lernen von Sprachen geht nicht zu funktionieren.
<t></t>
  Zitieren
#53
Meine Englischkenntnisse haben sich in der Schulzeit hauoptsächlich wegen englischer Magic Karten auf erträglichem Niveau gehalten. Ich hatte auch Altgriechisch gewählt im Abi, was aber ein Desaster war dank vollkommen fehlender Motivation am Ende. Während Englisch schlagartig besser wurde, als mein Vater mal einen britischen Arbeitskollegen bei uns einquartoerte für ein Wochenende. Einfach die Sprache zu sprechen oder zu hören ist das Wichtigste. Und Fehler sind nicht schlimm - verstehen kann man meist trotzdem das Wesentliche.

Dadurch, dass ein paar meiner ergiebigsten Lehrbücher in meinem Studienfach auf Englisch sind, und ich in der Kommunikation manchmal nicht um Englisch herumkomme, ist meine Sprachfertigkeit in diesem Bereich viel besser geworden.
  Zitieren
#54
Picken schrieb:Meine Englischkenntnisse haben sich in der Schulzeit hauoptsächlich wegen englischer Magic Karten auf erträglichem Niveau gehalten. Ich hatte auch Altgriechisch gewählt im Abi, was aber ein Desaster war dank vollkommen fehlender Motivation am Ende.

Stimmt, für magic benötigte ich englisch auch. Ich bin in Latein mit einem Punkt durch gekommen...und den hatte ich vermutlich auch nur weil ich damals immer Erdnüsse dabei hatte (bestechlicher Lehrkörper und so)...oder weil man mich nicht wegen latein durchfallen lassen wollte.
<t></t>
  Zitieren
#55
In Laterin hatte ich die Grammatik irgendwann durch städniges Benutzen drin ... Vokabeln waren nie gekonnt und immer grausig ... was sich dann mit Erlaubnis des Wörterbuchs im letzten jahr geändert hat Big Grin.
  Zitieren


Gehe zu: