Quirk berichtet von Rittern, Fröschen und Pokémons ... und Affen und allem anderen
#21
Man darf aber einen Befehl aufwenden, um die IMP-Bewegung zu unterdrücken - einer der Knights hätte vielleicht schon genügt, um den Moran auszuknipsen... Wink
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
Zitieren
#22
Nene, war schon besser so. High Risk, High Reward. Ich schreibe den Bericht asap.
G³: "Haris of Four" - Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Eichhörnchen sein - dann sei ein Eichhörnchen!
Zitieren
#23
Sieht aber mehr nach High Risk, High Fail aus Wink
Zitieren
#24
Sun Tzu sagt: Wenn du keine Ahnung hast, was du vorhast und auch nicht, was der Gegner tut, dann kannst du dir hinterher jedes beliebige Ergebnis schönreden. Smile
G³: "Haris of Four" - Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Eichhörnchen sein - dann sei ein Eichhörnchen!
Zitieren
#25
Schreib den Bericht, ich lechze danach :3.
Zitieren
#26
Quirk schrieb:Ein kleiner Teaser auf den Bericht zur heutigen Partie:
[Bild: apsucrsv.jpg]
Der von Ihnen gewählte Magister ist leider nicht erreichbar. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Köstlich. Ein später, aber herzlicher Lacher am späten Abend.

Freu mich schon auf den Bericht!

:lol:
Zitieren
#27
300 Pkt. Military Orders (Quirk) gegen Nomads (Thubal)
Szenario: Supremacy


1. Listen und Ideen

Military Orders:
Mobility Joan
5 Magister Knights (AP, AP, DA, EXP und ML)
2 TO-FO-OS, ab hier Tofus genannt
1 TO OS Sniper
1 Drama Doc
1 OS Hacker in seiner eigenen Kampfgruppe

Nomads:
Lunokhod mit Furbys
Valeria Gromoz
Moran FO mit weiteren Furbys
Hellcat mit Repeatern
Bandit mit Repeatern
Intruder Sniper
Intruder HMG
Intruder Lieutenant
Hellcat - Hacker
Algua Hacker
Jaguar
Beim Intruder-Lt. Bin ich mir aber nicht sicher. Er hat das Spiel als Camo-Marker verbracht und ich habe vergessen zu fragen, was es war. Es blieben aber 35 Punkte übrig, wird also stimmen.

Quirks Plan:
Ausnahmsweise hatte ich mal einen konkreten Plan: Soviel wie möglich aus den Magistern herausquetschen, um Platz für die Tofus freizuschießen, freizuhacken und frei-zu-bedrohlich-in-der-Gegend-stehen. Das sollte im Optimalfall (also falls überraschend keine Gegenwehr kommt... Wink ) so laufen: Die Magister werden bei 12" aufgestellt aber nicht verlinkt, um Impetuous zu bleiben. Auf den Startschuss hin sprinten sie los auf 20". Dann benutzt der Hacker seinen einzelnen Befehl für Fairy Dust, Joan ihren Lt.-Befehl für einen koordinierten Sprint mit 3 Magistern (diese gehen nur 7" um die übrigen drei nicht außer Sicht zu verlieren) und ein Command Token formt dann endlich den Link. Ergebnis: 5 HI mit aktivem Fairy Dust stehen bis zu 27" vorne, also bereits 3" in die gegnerische Hälfte "infiltriert" und der Befehls-Pool ist noch randvoll bei 10! ... So schön hätte es sein können.

Thubals Plan:
Die Ritter kommen! Da vorher definitiv klar war, dass 6 HI anrücken und die übrigen Plätze mit Spezialisten aufgefüllt werden sollten (also wohl mit Tofus) war es wohl keine schlechte Idee, 3 Hacker, 4 Leute mit Repeatern und 3x MSV2 einzupacken. Die beiden Neulinge (Bandit und Jaguar) sollten unbedingt dabei sein und so war der grobschlächtige Jaguar die einzige Figur ohne High-Tech-Equipment aus einer dieser 3 Kategorien. Moran und Lunokhod können das Mittelfeld komplett zustellen für hackbare Truppen und dank Koalas auch die meisten Konter gegen Repeater (LI...) abschrecken.




2. Szenario, Gelände und Aufstellung

Szenario:
Bei Supremacy hat man eh alle Hände voll mit den zwei Missionszielen zu tun, so dass man nur einen einzelnen Zusatzauftrag bekommt. Thubal sollte eine meiner Truppen 1x per Forward Observer markieren, ich sollte das beim HVT zweimal machen.

Gelände:
[Bild: tusauvxb.jpg]
Das Gelände wurde durch die beiden Snipernester (Hochhaus und Kirchturm) dominiert, die jeweils auf alle vier Missionsziele einen guten Überblick boten. Die Antennen standen dabei auf den Dächern von vier flacheren Gebäuden. Alles in Allem war das Gelände meiner Meinung nach diesmal ziemlich symmetrisch was gut dazu passt, dass in diesem Szenario schwer zu sagen ist, ob Erster Zug oder Letzter Zug stärker ist.


Aufstellung:
Unnötig zu erwähnen, dass ich bei dieser schwer zu entscheidenden Auswahl mal meinen Lt.-Wurf gewonnen habe. Ich haderte lange und entschied mich nach reiflicher Überlegung dann einfach für die Kirche. Heilige Orden und so weiter... Thubal wählte ziemlich schnell den zweiten Zug. Klar, seine Liste ist auch weniger alpha-strikend unterwegs sondern soll dumme Ritter in schlaue Fallen laufen lassen. Schön also, wenn das Szenario hier mal den zweiten Spieler belohnt.


Nomaden:
- 2 Hacker standen im Rückraum außer Sicht
- Jaguar, Camo-Lieutenant und Lunokhod ebenfalls hinter Gebäuden
- Intruder-Sniper stand natürlich auf dem Hochhausdach
- Intruder-HMG lag prone auf dem im Foto oberen linken Flachdach
- Den Zugang zu diesem bewachte ein Lunokhod samt seiner Brut, auf der anderen Seite lungerte der Moran im Mittelfeld hinter einer Kiste herum

Military Orders:
- Die Magister stellten sich in einer Reihe auf die Startlinie an der 12"-Marke. Blöderweise genau dort, wo der Moran in Reichweite und das nächste Ziel für den Impetuous Order sein musste.
- die Tofus natürlich direkt neben den Zielen
- der TO Sniper noch natürlicher auf dem Kirchturm
- Joan hatte mal schlechte Erfahrungen gemacht und beorderte die Ärztin direkt neben sich in Volldeckung eines Gebäudes
- Der Einzelgänger-Hacker suchte sich ein einsames Gebäude


3. Spielzüge

Quirk Zug 1:
Der oben beschriebene Plan zerfiel ziemlich genau jetzt sofort, also wie es sich gehört beim ersten Feindkontakt. Der erste Magister-Ritter rannte nämlich wild schreiend los um die Koalas auf sich zu ziehen, überzeugte auch einen, dem er dann ausweichen konnte, lief damit aber auch in die Repeater-Reichweite des Moran und wurde von Valeria kalt lächelnd abgeschaltet. Ein paar Meter weiter schaute sich Joan ganz ruhig an, wie vier weitere Magister unter wildem Kampfgeschrei nacheinander wie die Lemminge in die Falle sprinteten. Als dem vordersten der nun unnützen Blechblöcke auch noch ein Koala ans Bein sprang und dort explodierte, schaltete sie ihr KommLink ab und richtete das älteste Gebet Ihres Ordens gen Himmel: "Herr, lass Hirn regnen!"
Viele Meter weiter grinste Valeria Gromoz über die kurze Textnachricht ihres Alguacil-Kollegen "Magister sind Idioten!" und drückte ein um's andere Mal den Aus-Schalter. [Den Impetuous habe ich absichtlich nicht unterdrückt, um die regulären Befehle zu sparen. Aber es war eh zu witzig, als dass ich es wirklich hätte verhindern wollen.]
Noch viel weiter entfernt minimierte ein Sergeant des Ordens kurz das Holobild des... Anatomie-Lehrfilmes... den er gerade schaute, schaltete pünktlich wie abgesprochen Fairy Dust ein und stutzte über den Datenstrom, der ihm fünf Rüstungen im Standby zeigte. "Magister sind Idioten!"
Joan schaltete derweil ihre Kommunikation wieder ein, atmete einmal tief durch und erklärte: "Jetzt kann's losgehen."

Von dem Moment an drehte sich das Spiel nur noch darum, die Magister wieder flott zu bekommen und trotzdem irgendwie die Chance auf Szenariopunkte zu nutzen, falls noch Luft (=Befehle) bliebe. Aber der Moran musste erstmal unbedingt weg, darum lief der linke FO-Sergeant auf seinem Dach in Sicht und gab über die nutzlosen Blechklötze hinweg eine Glücks-Salve ab anstatt seine eigentliche Arbeit zu machen. "Magister sind Idioten!" Er konnte sein Glück kaum fassen, als die Glücks-Salve traf und tötete, also versuchte er es gleich gegenüber auf dem Dach mit Enttarnen (erfolgreich) und Töten (ebenso erfolgreich) des versteckten HMG-Intruders.
Endlich konnten die fünf Magister resetten (5 Befehle...) und wurden sofort von einer gefährlich ruhigen Joan mit dem Befehl: "Zusammenbleiben." verlinkt.
Der einzig verbliebene Befehl war der Lt.-Befehl, so dass Joan, Drama-Doc und der enttarnte Tofu in den Sperrfeuermodus gingen.

Thubals Zug 1:
Auch für Thubal drehte sich das Spiel nun komplett um die Magister. Aber dazu musste erstmal der Feenbestäuber am anderen Ende des Feldes weg. Die Repeater-Hellcat landete von Valeria unterstützt erfolgreich in dessen Hacking-Reichweite. Doch neben der schon belegten Regel mit dem ersten Feindkontakt gibt es noch einen anderen Standard-Spruch für Militärs: "Wenn er in Reichweite ist, bist du es auch!" Überraschend geistesgegenwärtig für jemanden, der bisher nie auf Außenmissionen mit durfte und auch jetzt die meiste Zeit nur herumsitzen und Filme gucken wollte, reagierte der Order Sergeant Hacker damit, dass er die Elektronik des Neuankömmlings übernahm und auf Überlastung stellte, so dass sämtliche Repeater sofort durchschmorten.
Als Plan B visierte der Hellcat-Hacker einen Platz knapp AUßERHALB der Hacking-Reichweite an, scheiterte aber trotz Valeries erneuter Hilfe bei der Landung und wählte den Notfallplan, in den eigenen Reihen zu landen. [Regelfehler bei uns: AD+ angewendet obwohl die Abweichung ihn nicht aus dem Feld befördert hätte]
Gut, dann musste eben der Fußweg her und zwischen Lunokhods Kampfteddies und dem Gebäude des Feenstaub-Hackers stand nur ein einsamer TO-geschützter Sergeant. Die optimale Beute also für den MSV2-bewehrten Intruder-Sniper. Diesem gelang es, sein Gegenüber zu verwunden, doch streckte ihn selbst zugleich eine aus dem Hinterhalt abgegebene Kugel nieder. Auf dem Kirchendacht brummte der Sergeant Sniper in seinen Helm: "Der war für Angus." [Bei Tofu gegen Intruder habe ich das Sperrfeuer vergessen! +2 Burst, -3BS für den Gegner, wäre schon schön gewesen, hätte aber vermutlich trotzdem nicht geholfen.]
Die Befehle wurden knapp und da die Magister durch den Hacker, der wiederum nun durch den Sniper geschützt wurde, sollte ein Kamikaze-Manöver es richten: Selbstmörderisch stürmte der Bandit auf die Magister zu, die sich zwar gegenseitig im Weg standen, aber immerhin zweimal B2 Shotgun-AROs auf kurze Distanz platzieren konnten. Der Bandit starb erwartungsgemäß, ließ aber einen Repeater liegen. Ein einzelner Versucht von Valerie Gromoz, den Link-Leader zu hacken und den Link somit zu brechen, scheitert an Würfelpech und Feenstaub.

Zwischenstand: Kein Zusatzziel, keine Antenne, aber Quirk besaß als einziger einen Quadranten. Aber wenn schon, denn schon: Der eine Quadrant beherbergte gerade 5 Magister, Joan und den Sniper! => 2:0


Quirk Zug 2:
Joan ermahnte die fünf Magister, die sich natürlich wieder bereit machten zu rennen, ruhig und freundlich: "Wer von euch fünf Idioten als erstes auch nur zuckt, wird von mir hier und jetzt erschossen."
Diese wohlwollende Mahnung gab dem Sniper die Zeit, erstmal den bedrohlichen Repeater zu zerlegen und dem Hacker, den Feenstaub zu erneuern. Dann enttarnte sich auch der rechte FO-Sergeant, hackte sofort erfolgreich seine Antenne [Punktestand 3:0] und begann, vom Turm zu klettern. Das Mittelfeld mit möglichst wenig Befehlen zustellen und dann Missionsziele erfüllen, lautete der Plan. Joan koordinierte deshalb diejenigen ihrer Leute, die für ihre Anweisungen ein Ohr hatten: Sie selbst lief nach Vorne, der Doc in Richtung der linken Antenne, da der dort zuständige Sergeant am Boden lag, der andere Sergeant lief in Sicht des gegnerischen High-Value-Target und der Sniper schließlich wurde angewiesen sich etwas zu drehen und ansonsten genau da zu bleiben, wo er war. Dem FO-Sergeant gelang es im ersten Versuch, das HVT zu markieren und Daten nach Hause zu schicken. [Punktestand 4:0] Dann schlug die Stunde des Doktors: Joan befahl ihr, sich um die andere Antenne zu kümmern und unter begeisterten Rufen "Ich bin wichtiiig! Ich darf auch mal helfeeen!!!" stürmte diese Drama-Queen quer über das Feld, ins das Haus und dort auf das Dach. (Nach dem koordinierten noch 4 Befehle!) Dort erblickte sie den schwer verletzten Sergeant, der sich natürlich zur eigenen Sicherheit sofort tot stellte, und rief in Panik: "Ein Verletzter! Wir brauchen einen Ar... He moment mal, ich kann ihn ja heilen!" Das vielstimmige, laute und sehr entschlossene "NEIN!!!" war bis in's Lager der Nomaden zu hören und die Ärztin wandte sich zögernd doch wieder der Antenne zu, der sie tatsächlich im ersten Versuch ihre Daten entlockte. [Punktestand 5:0] So blieb ein letzter Befehl frei um den Link in eine bessere Verteidigungsposition zu bringen (siehe Foto bei der Gelände-Beschreibung.)

Thubals Zug 2:
Der Lieutenant der Nomaden und Valerie Gromoz tauschten wilde Zahlenkolonnen und Berechnungen aus, dann erklärten sie die Mission für gescheitert, falls nicht noch ein Wunder geschähe. [Thubal rechnete laut durch: Die beiden Gebiete mit Magistern + Joan + Tofu+Sniper waren verloren, er könnte aber fast sicher das dritte und möglicherweise (für nur eine überlebte Sniper-ARO) das vierte holen, außerdem wäre noch eine Antenne drin, sowie - was er nicht laut ansagte - vielleicht noch das FO-Zusatzziel => [maximal wäre also der Stand 3:6 nach der Runde möglich, was bei vollem Befehlspool der MO nicht mehr herumgerissen werden könnte. Er gibt auf, will aber die Runde mit Geballer zu Ende bringen (und es könnten ja viele Crits werden)]
Der Hellcat-Hacker rannte hinter seinem Gebäude hervor und legte auf einen Magister an. Er gewann sogar das Duell gegen die aus Deckung abgefeuerte B2 Shotgun, kratzte aber nur an des Magisters Rüstung. Dann zerrfetzten ihn 4 Panzerfaust-Einschläge und ein Sniper-Schuss. Der Lunokhod wurde aus der Deckung gelenkt und kurz darauf konnte sich der TO-Sniper eine weitere Kerbe in den Gewehrgriff ritzen. "Das war Nummer Vier, der Repeater zählte auch!", erklärte er, jeden Einwand vorwegnehmend.

Valeria Gromoz erinnerte sich plötzlich an einen ganz ganz wichtigen Auftrag ganz ganz weit weg und auch der Rest der Nomaden packte seine Koffer und reiste ab.


4. Fazit:
(Nur aus meiner Sicht. Thubals folgt auf der nächsten Seite des Threads)

Wichtigstes Fazit ist wohl, dass eine Magister-Liste offensichtlich auch ohne Magister funktioniert. Wink Wobei diese trotz nur eines einzigen genutzten Befehles (Plus der jeweilige Impetuous Order je 1x) trotzdem natürlich das Spiel geprägt haben, da beide Spieler Attacken bzw. Support darauf konzentrierten.

Weniger erfreulich ist, dass der Spielausgang so stark von Glück abhing und absurdes Glück meine diversen Fehler (siehe unten) mehr als ausgeglichen hat. Die wichtisten Glücksfälle: Tofu zerlegt Moran auf lange Distanz im 1. Versuch, Tofu enttarnt und trifft Intruder-HMG je im 1. Versuch, OS-Sniper trifft Intruder-Sniper im 1. Versuch, Tofu 2 hackt Konsole und markiert HVT je im 1. Versuch, Doc hackt Konsole im 1. Versuch. Von den BTS-Würfen der Magister abgesehen ist glaube ich kein einziger wichtiger Wurf schiefgegangen.

Dieser Spielverlauf macht es schwer, die Qualität der Liste einzuschätzen,

Spiel-Fehler:
- Vergessen, das bei Tofu1 aktive Sperrfeuer zu nutzen! (Muss unbedingt endlich die neuen Marker drucken!!!)
- Soweit ich es sehe (und im Int. Forum diskutiert wurde) hätten die Magister jederzeit (z.B. auch nach dem ersten fail...) linken können, die übrigen wären also nicht in die Falle gegangen. Ob das wirklich so gedacht ist, da bin ich mir aber nicht ganz sicher.
- Ach ja, sie überhaupt vor den bereits platzierten Moran zu setzen, war vielleicht auch ein kleines Bischen dumm...

Regel-Fehler:
- Die Magister wären dank Stealth nicht gehackt worden, da sie außer Sicht der gegnerischen Hacker blieben. (Sogar außer Sicht des Moran, was hierfür aber egal ist.)
- Bei der Abweichung des Hellcat-Hackers bzw. Der Nutzung von AD+ waren wir uns beide einig, aber hatten beide unrecht: Den Freiflug nach Hause gibt's in Wahrheit nur, wenn die Abweichung ins Nirgendwo geht.

Keine Spielfehler:
- Die Magister überhaupt erst unverlinkt aufzustellen gehörte zum Plan (siehe oben), den HI-Link in die Gegnerhälfte zu "infiltrieren", bevor es mit vollem Pool losgeht. Ich hätte nur einen besseren Platz suchen müssen. Ob ich den Plan nochmal probieren will, bleibt abzuwarten, aber hier war es zumindest kein SPIEL-Fehler, höchstens ein PLAN-Fehler. Wink
- Den Impetuous der Magister #2 bis #5 nicht zu unterdrücken, war das was ich oben als "High Risk, High Reward" bezeichnet habe. (Nach dem Spiel dachte ich zwischenzeitlich sogar, das Unterdrücken wäre kostenlos gewesen, aber dank Extremely Impetuous hatte ich die Optionen während des Spiels doch richtig im Kopf.) "High Risk" war, den Repeater nicht rechtzeitig wegzukriegen, damit der spätere Reset kein vergleichender Wurf mehr wäre. Der "High Reward" war auf den ersten Blick gar nicht so "High", nämlich für den je 1 regulären Befehl wenigstens Raum gewonnen zu haben. Ob ich den Befehl hinten ausgebe zum Stehenbleiben oder vorne zum Resetten ist ja gleich teuer nur am Ende stehe ich 8" weiter vorne oder eben nicht.
Diese eine Bewegung hat den Magistern aber Ausblick auf einen großen Teil vom Mittelfeld eröffnet und wieder verlinkt wurde daraus eine ARO-Gefahr, die mein Gegenüber nicht ignorieren durfe und den Rest des Spiels dadurch entscheidend beeinflusst hat.

Matchwinner:
Auf MO-Seite natürlich die Sergeants. Tatsächlich jeder einzelne. Zwei haben je einen Intruder ausgeschaltet, der dritte hat in zwei Befehlen (plus koordiniertem) gleich zwei Missionsziele erfüllt und der letzte hat die gegnerische Hacker-Repeater-Überlegenheit von den Magistern ab und auf seine 21 Punkte gelenkt.
Auf Nomadenseite letztlich leider niemand, auch wenn Valeria zu Beginn der ersten Runde natürlich kurz im Hacker-Paradies war.
G³: "Haris of Four" - Sei immer du selbst. Außer du kannst ein Eichhörnchen sein - dann sei ein Eichhörnchen!
Zitieren
#28
Sehr sehr geil geschrieben. Big Grin
<t></t>
Zitieren
#29
Witziger netter Schreibstil - so gefällt mir das. Ist natürlich nicht alles ein Brüller aber diesen hier ist mein Highlight:

Zitat:Dort erblickte sie den schwer verletzten Sergeant, der sich natürlich zur eigenen Sicherheit sofort tot stellte, und rief in Panik: "Ein Verletzter! Wir brauchen einen Ar... He moment mal, ich kann ihn ja heilen!" Das vielstimmige, laute und sehr entschlossene "NEIN!!!" war bis in's Lager der Nomaden zu hören und die Ärztin wandte sich zögernd doch wieder der Antenne zu, der sie tatsächlich im ersten Versuch ihre Daten entlockte.

:lol:

Wobei ... dann hätte sie wohl auch das Heilen geschafft Wink

Schade dass das Spiel so einseitig war, bei den Nomaden war das Würfelglück wohl noch dem anfänglichen ARO-Hacking aufgebraucht (ne Schande als Intruder sich von einem Tofu erschiessen zu lassen).

Zitat:[Dass man den Impetuous verfallen lassen darf war mir da nicht bewusst. Aber es war auch zu witzig, als dass ich mich jetzt darüber ärgern könnte.]

Ich sach ma, nee - denn die Magis sind extremly Impetuous, dass hätte dann fünf reguläre Befehle gekostet. Im Link starten wäre wohl die beste Option gewesen, denn der hebelt Imp. (und wohl auch extrem Imp.) ja einfach und simpel aus (was ich recht bescheiden finde).

PS: Es war ein Hellcat Hacker, kein Tomcat Tongue
Zitieren
#30
Ich find den Bericht bis jetzt sehr gut. Geil geschrieben, und ihr hatte Spass :3. Maximus grad zu mir: "Geil wärs gewesen, wenn der Tofu den intruder zu Gulasch verarbeitet hätte" Big Grin.

Und ich versohl dir mal demnächst mit Nomaden den Hintern, verlass dich (NICHT) drauf Tongue.
Zitieren


Gehe zu: