Wie zur Hölle Morat Spielen?
#1
So,

ich hab mich entschieden zur N3 ein Jahr Combined zu spielen - und natürlich will ich wegen der geilen Modelle am liebsten Morat spielen aber mir fällt einfach NICHTS dazu ein was ich nicht mit jeder anderen Fraktion besser und für weniger Punkte machen könnte.

Offensichtlich habe ich die Philosophie hinter den Morats noch nicht für mich Entdeckt - wie spielt ihr die?

Die Morat Sonderregel scheint extrem teuer und extrem nutzlos zu sein - denn wenn mein Gegner mich soweit am Boden hat, dass die mir was bring, ist das Spiel doch ohnehin meist verloren.
<t></t>
  Zitieren
#2
Ich spiele keine CA, mag aber ein paar Gedanken beisteuern.

Morats sind echt gut. Warum bringt dir deiner Meinung nach die Morat Sonderregel nichts ? Du kannst den Lt. in die Schlacht heizen, und wenn er drauf geht, bleiben alle deine Truppen regulär. Das ist bei nem Frontschwein als Lt. sehr gut, wenn die Armee dann verlässlich bleibt. Rückzug ... ja, der is recht selten nun. Allerdings habe ich schon viele Spiele an der grenze zum Rückzug und im Rückzug (N2 wie teils auch N3) noch rumreissen können. Wenn es so weit kommt, dann hast du immer noch nicht verloren. Gerade mit Morats kannst du dann im letzten Moment trotzdem noch ein Modell zum Missionsziel bringen, dabei nen Gegner erschiessen und im nächsten Befehl n Ziel erfüllen oder so. Morats sind einfach unglaublich verlässlich, ganz im Gegensatz zu denen, die die Regel nicht haben.

Dementsprechend - Morats sind recht gut zu spielen, auch wenn man Verluste einsteckt. Das wäre für mich ein eindeutiger pluspunkt.

Zu den einzelnen Einheiten ... kommen ja noch einige in den neuen Profilen. Grundsätzlich habe ich aber den Eindruck, Morats sind nicht auf vorsichtiges Vorrücken, sinder brutal aufs Maul zu geben gut. Dem Gegner in die Sichtlinie auftauchen, mit bösen Waffen und guten Werten einfach umballern, grade die HIs mit guten PH Werten und evtl Automedikit. Hohe PH Werte sind generell gut, jetzt, wo viel ausgewichen werden kann.
  Zitieren
#3
Seit der Starterbox spiel ich auch MAF und muss sagen, gottseidank gibts N3, die neue Morat Regel ist super für Offensichtliche (Kornak) und/oder aggresive Lt. Auswahlen (Yaogat/Sogarat/Suryat), einfach weil alle andere SWC kosten ohen eine schwere Waffe mitzubringen. Ansonsten sind Morat ziemlich simpel; aufstellen, schießen, beten das man mehr verluste verursacht als erleidet.

Mit Anyat und dem Rodok hat man jetzt 2 Einheiten die einem ein bischen mehr Möglichkeiten geben, aber prinzipiell spielen sich Morats (jetzt wo die pretas angepasst wurden) rein auf Attrition. Den Gegner ohne große Tricks in Feuergefechte verwickeln und langsam aufreiben.
Dank der Morat Regel kann man dabei ausgleichen das man weder MOD´s noch Tricks auf seiner Seite hat die einem das erleichtern. Ich spiele sie inzwischen recht erfolgreich (wir spielen nur eine Abart von YAMS) und da glänzen sie wirklich wenn kaum noch was steht und alles knieteif mit leichen bedeckt ist. Der Gegner ist dann oft eingeschränkt oder handlungsunfähig dank LoL/Retreat wärend ich noch mehr oder weniger frei walten kann (Früher dank erhöhtem Retreat + Sogarat Lt., heute nur noch dank Morat)

Alles in allem sind Morats eher "bland" wie man so schön sagt, aber mir macht das nichts aus, da für mich immer noch Style>Stats. Würde ich für Turniere oder nach Effektivität spielen wärs wohl eher Vanilla CA oder direkt was anderes (ab und zu pack ich noch meine Bahram aus, was man da an Tricks auffahren kann bringt ein ganz anderes Spielgefühl).... Trotzdem mag ich meine Mörderäffchen. :mrgreen:
  Zitieren
#4
Ist für mich mit reinen Moratlisten derzeit auch noch schwer einen besonderen Wert in den Morats zu erkennen. Die Sonderregel hinsichtlich Retreat und LoL habe ich bisher nicht gebraucht, aber gut war schon einmal, dass Morats dank Morat Sonderregel nicht "isolated" gehen können und so noch weiter Befehle für den Befehlspool generieren. Ansonsten ist mein Eindruck noch, dass ich einfach weniger Modelle als mein Gegner habe...
<t></t>
  Zitieren
#5
Also, ich habe zwar erst 3 200 Pkt Spiele hinter mir, aber Morat lassen sich doch recht "straight" spielen. Obwohl ich in allen drei Spielen zusammengeschossen wurde, konnte ich dennoch alle Spiele für mich entscheiden. Der Vorteil der Morat liegt eben darin, auch große Verluste zu verkraften und dennoch weiterzumachen.
[Bild: t3_ntr_rank.php?name=Agnomen&game=Inf]

Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic. - Arthur C. Clarke
  Zitieren
#6
Ich glaube, das ist der Knackpunkt. Morat sind einfach krass verlässlich und verzeihen die Spielfehler, die man unweigerlich oft macht, mehr als andere Armeen. Klar, wenn der Mitspieler diese Fehler so oder so nicht ausnutzt, weil er anders spielt (nicht notwendigerweise schlecht), dann bringts weniger.

Meine Erfahrung ist, dass oft genau dann, wenn ich beim Spiel am meisten verzweifelt bin, alles rumgerissen werden konnte.
  Zitieren
#7
Den Vorteil für den aggressiven Leutnant haben ja schon einige der Vorredner angesprochen.
Dabei gilt es nicht zu vergessen, dass die Morats auch einfach ohne Lt antreten könnten ^^

Mit einem endgültigen Urteil zur MAF würde ich noch warten wollen, bis alle Profile verfügbar sind. Was man aber schon sagen kann:
Vorteile:
- Daturazis - regulär, MA4, Rauch, solide Werte, Mimetism
- Smoke + MSV2 Combo
- Yaogats - behalten sicher im Großen und Ganzen ihre Optionen und linkbar
- viele Minen
- PH - wird noch wichtiger und ist bei Morats im Schnitt etwas höher
- solide WIP und somit Spezialisten
- viel Mimetism
- Suryats bleiben wahrscheinlich sehr gut: Multi Rifle & Flamer - darüber beschwert sich bei Nomads auch niemand
- Sogarat: ich rechne mit ca. 5 Punkten billiger - und ein HMG Sogi im Mittelfeld mit Sperrfeuer ist eine echte Bank
- Rasyat: Nahkampf ist jetzt gut. Mit Zero-V noch besser.
- Kurgats: gute Spezialisten und auch noch Minen dabei - auf markierte Ziele lohnt sich jetzt vielleicht sogar mal die Autocannon
- Raicho: ein TAG mit Morat... harharhar - und er behält den Heavy Flamer
- Rodok: ich rechne mit linkbar. Und selbst ohne Link, können die Rodoks ihre fehlende Mobilität relativ gut kompensieren und bringen gute Optionen (Boarding Shotgun und Minen oder Combi+Dual LShotgun)

Nachteile:
- etwas schlechterer BS für die Elite-Einheiten (kein BS15)
- kein(!!) echtes Camo
- wenig Repeater
- wenig Drohnen
- insgesamt kaum Überraschungen (kein Camo, kein IMP, kein TO, 1 Luftlander, kein Holo) => sehr durchschaubare Listen


Ich hoffe, dass die AVA der REMs für MAF ein wenig angehoben wird (eine zweite Sensor-Drohne wäre nett).
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
  Zitieren
#8
bei den Daturazi hätte ich ein Veto, da sie durch Impulsiv nicht mehr von Deckung profitieren ist Mimetismus nur ein Ausgleich, kein echter Vorteil mehr, dazu kommt das die impulsive Bewegung jetzt gnadenloser ist wirds entweder sehr gefährlich oder befehlsintensiv. Ihr Stealth durch ihre MA wird auch kaum einsetzbar sein.
  Zitieren
#9
Vorteil der Daturazis ist dabei weiterhin ihre recht hohe PH (gut Rauch werfen, und gegen MSV Modelle noch recht gut ausweichen ... im Normal Roll ist das schaffbar). Sobald n Dat erst mal im CQB ist wirds sehr ungemütlich für denjenigen, der dann angegriffen wird. Die haben Stealth und MA4 ... machen damit slebst dedizierte Nahkampfspezialisten ganz gut kalt. Und dadurch, dass der Gegner auch gegen DTWs nun recht gut ausweichen kann, ost die taktische Entscheidung, ne Warband mit Combi Rifle zu nehmen, interessanter geworden, wenn man den Gegner umnieten will.
  Zitieren
#10
@Pack: Muhahaha... nice try. Aber du liegst mit beidem einfach mal sowas von falsch. Dats rocken genauso wie früher. Nur noch besser.
Und sie schießen jetzt mit BS11.
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
  Zitieren


Gehe zu: