Hacking in N3
#1
Kurzes Vorwort: "Normalerweise" lese ich ein Regelwerk durch, schlage anschließend in den nächsten Tagen immer mal wieder drin nach wenn mir eine Regel in den Sinn kommt deren Inhalt ich nicht auswendig kann, lese das ganze noch einmal um mich zu vergewissern das das Ganze "drinn" ist und habe das Ganze dann abrufbar im Kopf. Anschließend kommen dann die (Test-)Spiele.

Da ich aber kind- studien- und arbeitsbedingt weniger Zeit habe - vor allem nicht zum spielen geschweige denn zum gründlichen lesen - dachte ich mir ich frage einfach mal "allgemein" in die Runde wie es sich mit den neuen Hacking-Regeln im Bezug auf den Schutz der eigenen Einheiten verhält. Kurz, ich Suche nach den Erfahrungen anderer da ich derzeit so gar nicht beurteilen kann wann ich wieder zum spielen kommen werde. Smile

In N2 sah die "Schutzformel" so aus: Mehr Hacker = mehr Schutz. -> weil damals jeder eigene Hacker eine ARO bekam sobald auch nur ein gegnerischer Hacker hacken wollte. Das fällt mit N3 weg. Bisher kommen mir nur in den Sinn:

1 - Tinbots
2 - Fairy Dust
3 - Area control (mit Hilfe von Repeatern Zonen schaffen von denen sich gegnerische Hacker fern halten sollten)

...wobei aus genannten Gründen die Wahrscheinlichkeit das ich da was übersehen habe groß ist.

Als Aleph-Spieler habe ich keine Tinbots, auch eher wenig HI, dafür viele REM's - vor allem REM's die keine Repeater sind. Damit tendiere ich im Moment zu der Annahme, dass Option 3 - in den meisten, nicht zwingend allen - Fällen der sinnigste Weg zu sein scheint. Hätte auch den positiven Effekt das so auch Dakinis von den Support-Programmen profitieren könnten. Dennoch ist Option 3 eben nicht wirklich als sicher zu bezeichnen, da viele Fraktionen recht unkompliziert auf Marker oder Pandas zu greifen können und damit dann doch gefahrlos in die eigentlich sicheren Zonen eindringen könnten.

Gibt es noch andere Wege sich zu schützen? Übersehe ich etwas und wenn ja - was? ^^
<t></t>
  Zitieren
#2
Mir ist bisher auch noch nichts aufgefallen was mich wirklich effektiv schützt, was ärgerlich ist da ich meine Haqqislam HI liebe und als einen Hauptgegner einen Nomaden Spieler habe der die Interventoren für sich entdeckt hat (so ein mist). Zum Glück kann man aber bei normaler Leichter Infanterie oder Mittleren nicht viel machen außer Spotlight und Isolieren (wobei letzteres nicht auf die leichte schulter genommen werden sollte denke ich).

Vielleicht kommen mit der Zeit noch neue Gadgets die einem, einen Gewissen Schutz ermöglichen aber erst einmal denke ich das du alle Möglichkeiten aufgezählt hast.
<t>Für das oben stehende wird keine Haftung übernommen, es spiegelt zu 100% meine Meinung oder meinen Wissensstand wieder. - Zitat by me</t>
  Zitieren
#3
Der wichtigste und effektivste Schutz einer Miniatur ist die Möglochkeit, als ARO Reset zu machen. Dass du wirklich immer den Face to Face Roll kriegst und danach, wenn du ihn verlierst, noch BTS Würfe gegen den Hackingschaden hast, macht viele Hackingattacken weniger wahrscheinlich als in N2, dass sie durchkommen. Einige Sachen wie Possess sind nun leichter durchzukriegen, allerdings gibts da Möglichkeiten, das mit dem eigenen Hacker (oder Command Tokens) zu fixen.

Tinbots und Fairy Dust sind die Protektionen, die in Armeeliste und Hackingprogrammen möglich sind. Und abgesehen davon ist Repeatercoverage auf dem Feld wohl das effektivste zum Abschrecken gegnerischer Hacker, da dann AROs von allein deinen Hackern möglich sind. Nur aufpassen - duch den einen Repeater kann der Gegner, wenn er mit nem Hacker dransteht, auch alle deine hacker angreifen. Zwar mit Firewall, aber je nach gegnerischem hacker (aus der Combat Camo oder mit dickem BTS) kann der das durchaus überleben oder den FtF gewinnen.

EVO Repeater Regeln sind noch nich geupdated worden, werden aber höchstwahrscheinlich irgendeine Form der Änderung erfahren, schließlich sind 2 der 4 Programme des EVO Programms nun obsolet. Vielleicht gibts dann noch irgendeine Form der Hackingdefensive.

Meiner Erfahrung nach reicht aber wie gesagt das Resetten aus, um die Hacker nicht zu überpowern.
  Zitieren
#4
Ich bin sehr gespannt drauf, mal gegen aggressives Hacken zu spielen, ist mir bisher leider noch nicht so recht unter die Flinte gekommen. Nur mal ein Charontid - das ist dann schon unangenehm.

Aber im Grunde ist es ja jetzt wie Schießen. Wehren kann man sich nur noch mit Reset oder mit zurückschießen so richtig. Mit PanO-WIP ist das mit Reset dann auch nicht immer ideal.

Sonst vielleicht einfach erst mal 'ne Repeaterdrohne nach vorn schicken? MOV 6-6 macht zumindest, dass es nicht so viele Befehle sind, um 'nen Repeater vorwärts zu kriegen. Andererseits wird die Kiste dann auch bloß gehackt mit Blackout oder so Späßen.
<t></t>
  Zitieren
#5
Die Hacker sind nicht so hart. Repeater sind imho viel wichtiger. Die gilt es auszuschalten, dann kann die eigene HI recht gut vorrücken.
Aleph bringt insgesamt recht viel WIP mit und sollte mit Reset ganz gut punkten können.
Dazu bringt Aleph auch noch ganz anständige Hacker auf die Platte und sollte auch offensiv mit Hacking gut vorlegen können.
  Zitieren
#6
DeWinter schrieb:Zum Glück kann man aber bei normaler Leichter Infanterie oder Mittleren nicht viel machen außer Spotlight und Isolieren (wobei letzteres nicht auf die leichte schulter genommen werden sollte denke ich).

Man kann nur HI/Tag/REM/Hacker mit Oblivion isolieren. Normale LI und MI sind kein gültiges Ziel.
<t></t>
  Zitieren
#7
Stimmt das hatte ich denke ich verwechselt. Naja danke das du mich drauf hingewiesen hast.
<t>Für das oben stehende wird keine Haftung übernommen, es spiegelt zu 100% meine Meinung oder meinen Wissensstand wieder. - Zitat by me</t>
  Zitieren
#8
Es mag ironisch klingen, aber gerade bei Aleph empfinde ich den Schaden, den ein Hacker anrichten kann, als eher gering. Zumindest bei meinen Griechen, da meine Schlüsseleinheiten (Thoras/Myrms/Myrmidonen Offiziere) nicht hackbar sind und ich zwar Achilles besitze, aber nicht Ajax.

Bestes Gegenmittel gegen Hacker: Dasyus/Nagas/Ekdromoi. Die sind ihrerseits nicht hackbar, kommen aber schnell an Hacker heran und können ihnen ein paar ganz analoge Kugeln zwischen die Augen setzen. Achilles, Asuras und der Marut haben WIP 15 und hohen BTS, was beim Reset helfen sollte. Für Achilles und die Asuras kann man ja immer noch Fairy Dust starten.

Isolierte Dakinis könnten wirklich ärgerlich werden, vielleicht wäre es eine gute Idee, einen oder zwei Thorakites unter die Cheerleader zu mischen.
Frieden durch überlegene Feuerkraft.
  Zitieren
#9
Die neuen Reset-Möglichkeiten hatte ich z.B. gar nicht auf dem Schirm. Smile

Thorakitai unter den Cheerleadern möchte ich eigentlich vermeiden...Dakinis haben einfach deutlich mehr "ich nehm' mir 2-3 Befehle und richte damit unerwartet bösartig viel an - Potenzial", während Thorakitai - zumindest in vanilla-Aleph - tatsächlich dank MOV 4-2 eher mit rumstehen und böse gucken beauftragt werden. Wobei es bei 12 Punkten schon schwer ist sie nicht zu stellen. Mal schauen. Danke für die Beiträge!
<t></t>
  Zitieren


Gehe zu: