Traumatische Pinselarbeit
#21
Lieber Herr Gesangsverein! Ganz tolle Arbeit! Sehr sauber und tolle Alternative Farbschemata. Die Amis wissen sehr zu begeistern! Tolles Schema und Schnee Bzw. Winter als Thema find ich super! Die Antipode ist super gelungen. Technisch spitze! aber auch die Nomaden. Ich könnte die nicht weggeben. Big Grin

Weiter so! Ja, zeig und deine Dämonin!
  Zitieren
#22
Sehr wohl, einmal Dämonette kommt sofort  Tongue .

[Bild: IMG_4892_web.jpg]
"ARO pieces are like sex toys, anything can be one if you try hard enough."
- colbrook

  Zitieren
#23
Sieht super aus! Was war denn der Schwerpunkt des Lehrgangs? Die Verläufe sind aber mit der Air Brush, oder?
  Zitieren
#24
Nein, das ist alles mit dem Pinsel gearbeitet. Im Prinzip sind die Klauen nur grob nass in nass gemalt und dann die Spitzen mit 3-4 verdünntem Schwarz-blau Schichten weiter abschattiert worden. An den Übergängen zum Arm hin wurden dann noch ein paar Blauakzente der Haut gesetzt das sich das etwas harmonischer verbindet.

Ich hab mit einem Freund einen Anfängerkurs bei Roman besucht. Dort ging es im wesentlichen um Grundtechniken wie Figuren richtig zusammen bauen, Wie Grundiere ich richtig, Basegestaltung, nass in nass, Akzente setzen, Farbtheorie, Blickwinkel und Fokus, Augen, Leder und Metal, usw.

Die meisten Sachen waren mir auch nicht neu, aber der Spirit den Roman mitgegeben hat war schwer in Worte zu fassen und unglaublich motivierend. Wie leichtfüßig er damit umgegangen ist und wie viel Zeit er sich auch für die Leute persönlich genommen hat. Man muss gesehen haben wie er auf einem eigenen Projekt wahrlos gelbe Farbe auf einem Ledermantel verteilt und es danach mit seinem Kaffee verblendet, weil er den Braunton den er dafür nehmen wollte, gerade an einen Teilnehmer verliehen hatte.

Wir hatten auch eine Dame dabei, die ihre allererste Figur in diesem Workshop bemalt hat und erstaunliche Leistung in diesen drei Tagen erbracht hat. Jedem der mal über sowas nachgedacht hat, kann ich das auf jeden Fall ans Herz legen - mein letzter Kurs wirds nicht gewesen sein Smile.
"ARO pieces are like sex toys, anything can be one if you try hard enough."
- colbrook

  Zitieren
#25
(07-08-2019, 08.07.2019)knuddeltrauma schrieb: Dort ging es im wesentlichen um Grundtechniken wie Figuren richtig zusammen bauen, Wie Grundiere ich richtig, Basegestaltung, nass in nass, Akzente setzen, Farbtheorie, Blickwinkel und Fokus, Augen, Leder und Metal, usw.
Klingt insgesamt sehr gut!
Weil es bei mir immer ein doofes Thema ist - gibt es ein paar grundlegende Tipps zum Zusammenbauen der Metall-Minis? Ich fluche da zum Teil!
  Zitieren
#26
immer schön mit Sekundenkleber und greenstuff - das greenstuff fixiert erstmal. Also Sek-Kleber (ich nutze den von Würth) auf Teil A, dann ein kleines bisschen greenstuff, dass wieder Sek-Kleber - andrücken, ausrichten. Warten.
Dauert halt, bis es ausgehärtet ist, rentiert sich aber in jedem Fall. Ich mache es nur noch so. Damit kann man auch feinste Deteils und die krummsten Arme hinbekommen.
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren
#27
Ja, von der Technik haste mich ja mittlerweile überzeugt. Big Grin Zumindest teilweise. Das Green Stuff hat zwei Probleme: es macht die Klebestelle ungenauer und bricht schneller. Hoffe, Knuddel hat da noch was mitzuteilen.
  Zitieren
#28
Ich mag das mit Greenstuff nicht, bekomme das einfach nicht sauber genug an die richtige Stelle.
Aber ich arbeite sehr oft mit Natron und Sekundenkleber , zumindest an Stellen wo man es nicht so sieht.
  Zitieren
#29
Also ich klebe eigentlich alles wo ich es als unbedenklich sehe einfach mit Sekundenkleber und Kontaktspray, um es nicht so lange halten zu müssen. Diese Sekundenkleber Aktivator machen das kleben auf jeden fall deutlich einfacher (zumindest wenn man vorher daran gedacht hat die Passgenauigkeit zu überprüfen).

Wo es kniffliger ist stifte ich die Teile mit dem guten alten Handbohrer. Mit solchen Sachen wie Greenstuff und co hab ich bis jetzt eher schlechte Erfahrungen gemacht, bei mir war das nie richtig passgenau. Ich fülle Lücken lieber im nachhinein auf, was ja auch nochmal Stabilität bringt.
"ARO pieces are like sex toys, anything can be one if you try hard enough."
- colbrook

  Zitieren
#30
so hat halt jeder sein Technik. Ich wollte den Vorteil, die Teile noch bewegen zu können, nicht mehr missen.

Alles was übersteht kann man ganz einfach mit einem Instrument entfernen. Selbst wenn es hart ist, kann man es noch schleifen/schnitzen. Und selbst wenn das ganze dann mal abfällt, dann ist es so passgenau, dass es sich mit einm Tröpfchen Sekundenkleber wieder fixieren lässt.
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren


Gehe zu: