Defiance News
#11
Es kann ja nicht viel anders sein, oder?

Arbeit und Kosten für Metall-Minis sind halt kalkuliert; einzelne Minis kosten ja normal mindestens 8-10 €. Bei 14 Minis kann sich ja jeder ausrechnen, wieviel da noch für den Rest (Marker, Brett, Karten) übrig bleibt. Klar kalkuliert CB nicht mit diesen Preisen, weil die Auflage hier höher sein kann und wird, und somit günstiger ist.

Ob das vom Konzept her aufgeht werden wir sehen; jedenfalls wird es nicht die "normalen" Brettspieler ansprechen. Auch Infinity-Spieler, die sich nicht für die Minis als solche interessieren, wird das nur wenig ansprechen. Da müsste man ja fast eine Version mit einfachsten Plastik-Minis machen...
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren
#12
Die Sache mit den Metall-Miniaturen ist für Brettspieler tatsächlich so eine Sache. Halte ich für großen Unsinn nachdem ich immer mehr Brettspiele und auch Aristeia! spiele. CB könnte super Plastik-Minis in Polen oder China fertigen lassen (nicht das Aristeia Plastik) und genauso gute Miniaturen an den Mann bringen, wie in der Metall-Variante und Produktionskosten niedrig halten, das Handling für Brettspieler verbessern etc.

Für Infinity-Spieler ist Defiance meiner Meinung nach für Hardcore-Fans und Combined Army-Spieler interessant. Jeder andere wird sich das Konzept genau anschauen und dann entscheiden. Wenn die Story hier nicht Bombe ist und die Aussicht auf spannende Erweiterung gegeben, dann wird das nix.

So ist der Stand bei mir. Übrigens @Partybus-Leute: Danke für den "Maus und Mystik"-Tipp! Wink
Crit happens. Just play for the rule of cool.
Spiele alles von NOMADS + ALEPH + O-12 und natürlich ARISTEIA!
  Zitieren
#13
(08-19-2019, 19.08.2019)BTTony schrieb: Jetzt habe ich gelesen, dass es vom Preis und Miniaturenumfang ähnlich wie die Operations Boxen werden soll. Mit der Variante, dass über den Kickstarter für den doppelten Preis 3-4mal so viele Minis dabei sein sollen. Das ist für mich überhaupt nicht stimmig für ein Brettspiel.

Also sagen wir mal für ca. 100 EUR gibt's 14 Minis. Davon sind 4 Helden und 10 Gegner. Das finde ich ist für ein Brettspiel mit Schwerpunkt auf Minitaturen zu wenig. Andererseits finde ich, dass CB vom Preis auch nicht höher als 100 EUR gehen kann. Da stellt sich mir die Frage, ob das Konzept überhaupt aufgeht.
Als Infinity SPieler ist das sogar noch okay. Gleiches Geld wie bei Operations für gleiche Anzahl an Minis + Spiel. - Aber welcher interessierte Brettspieler wird denn da als Zielgruppe dazugewonnen?

Und ich muss jetzt auch nicht 200-250 EUR für 40 Minis ausgeben. Wobei ich die Variante schon interessanter finde.

PS: Quelle für die Preismodelle ist ein Beitrag bei Facebook. Überhaupt nicht verifiziert. Aber es klingt schon logisch.

Also wie ich das richtig verstanden habe wird das ein relativ normaler Kickstarter, d.h. je nach dem wie viel Geld zusammen kommt bei bestimmten Zielen gibt es halt mehr Minis fürs gleiche Geld, insbesondere mit der Collectors Edition.
Es kann aber auch sein, dass sich das 3-4 mal mehr Minis schon gleich auf zusätzliche Erweiterungen beinhaltet, die man gleich mitkaufen kann.

Ohne jetzt zu wissen wie CBs Kickstarter am Ende aussieht finde ich die Spekulationen etwas unsinnig, wenn es um den Preis geht.
Zu dem gibt es genug Brettspiel- oder Tabletopkickstarter, wo Leute gleich mit 2-300 Euro plus eingestiegen sind.

Zu den Metallminis für Brettpiele, dazu sollte man auch sagen, der typische Brettspieler kennt doch nur billiges Plastik, die einzigen Zinnies in der Hinsicht gabs vielleicht mal vor 30 Jahren bei Monopoly, Cluedo und solchen Games und die waren auch nicht gerade Detailreich.
Zu dem kann ich mich noch an Starquest erinnern. https://de.wikipedia.org/wiki/StarQuest
Das hat vor 30 Jahren schon 60 DM gekostet (die Erweiterungen je 30 DM).
Das einzige aktuelle Brettspiel von dem ich weiß, das zur Zeit als Bonus Zinnminiaturen anbietet ist Scythe von Stonemaier Games und die sind schon lange ausverkauft. https://stonemaiergames.com/games/scythe/metal-mechs/
Daher würde ich jetzt nicht sagen, dass Brettspieler generell Zinnminis meiden.
<t></t>
  Zitieren
#14
Abwarten, Teetrinken
--end of line
  Zitieren
#15
DrunkCorsair schrieb:[...]
Daher würde ich jetzt nicht sagen, dass Brettspieler generell Zinnminis meiden.
Grundsätzlich stimmt natürlich alles was du schreibst. Aber ein Brettspiel mit wenigen, hochwertigen Minis weicht grundsätzlich schon von der Mehrheit der Kickstarter Miniaturen Brettspiele ab. Der Trend im allgemeinen ist ja doch einen Haufen Minis für 60-100 EUR.

Natürlich sind da viele Spekulationen drin, aber was soll man denn im Moment sonst diskutieren? Big Grin
  Zitieren
#16
Ich habe in letzter Zeit einiges an Kickstarter Boardgames gesehen, die leben entweder von geilen Minis wir CMON (Cool Mini Or Not) oder weil sie dafür bekannt sind geile Spiele zu machen.
Schau mal hier Nemesis von Awaken Realms (https://www.fantasywelt.de/Nemesis-Board...er-Edition) 25 Minis und 140€. Dazu sollte man sagen, dass ein paar Minis auch größer sind als TAGs.

Ist halt die Frage, wo sich CB eine Scheibe abschneidet. Ich bin da eher voller Hoffnung. Aristeia! und das RPG haben mich auch nicht enttäuscht.
Außerdem kann ich mit einem KOOp Dungeon Crawler noch ein paar mehr Leute mit dem Infintiy Verse anfixen.
<t></t>
  Zitieren
#17
https://youtu.be/5QJWSLJTy3s

Hier mal in etwas bewegten Bildern wie es sich spielt. :-)
Blindside's Reports -  Spielberichte, Reviews und Specials
G3H4 Blog - Der gemeinsame Blog vom G³: Haris of Four
Meine Nomaden
  Zitieren
#18
Super Video!
Gerade mit deutschen Untertiteln geschaut und das ist schon qualitativ 1A!!

Auch inhaltlich gefiel mir eure kurze Präsentation sehr gut. Ihr habt einige Mechaniken gezeigt, die neugierig machen. Das zweihändig System finde ich prima - gerade, dass es auch im Inventar eine Rolle spielt! Euer Fazit am Ende war mir auch sehr wichtig, denn in so einem kurzen Video kann man sich dann doch keine Meinung bilden, daher zählt eure doppelt.

Spielt es sich denn eher wie ein Infinity- oder Aristeia-Mod, oder spielt es sich eher wie ein KI wegschnetzeln a la Zombicide?
  Zitieren
#19
(08-19-2019, 19.08.2019)HarlequinOfDeath schrieb: CB könnte super Plastik-Minis in Polen oder China fertigen lassen (nicht das Aristeia Plastik) und genauso gute Miniaturen an den Mann bringen, wie in der Metall-Variante und Produktionskosten niedrig halten, das Handling für Brettspieler verbessern etc.




Für Infinity-Spieler ist Defiance meiner Meinung nach für Hardcore-Fans und Combined Army-Spieler interessant. Jeder andere wird sich das Konzept genau anschauen und dann entscheiden. Wenn die Story hier nicht Bombe ist und die Aussicht auf spannende Erweiterung gegeben, dann wird das nix.

So ist der Stand bei mir. Übrigens @Partybus-Leute: Danke für den "Maus und Mystik"-Tipp! Wink

Dass Plastik Minis so gut sind wie welche aus Zinn halte ICH schlicht für falsch. Es gibt einen Hersteller, der mit Plastik ziemlich nah rankommt und das ist Wargames Factory (die machen Malifaux und Kingdom Death) und trotzdem sieht man einen Unterschied zu Metall. Das heißt jetzt aber nicht, dass gutes Plastik nicht ausreichen würde.

Ich denke aber, dass der Brettspieler ansich auch keine Lust auf Plastikgussrahmen hat und auf die ganzen Brettspielplastik-Minis verzichte ich sehr gern, denn die Qualität ist einfach nur schlecht.
Heart
  Zitieren
#20
wir müssen hier nicht die endlose Diskussion zwischen Kunststoff und Metall aufmachen. Die Vor- und Nachteile sind sicher bekannt.

CB wird sich was dabei gedacht haben. Warum das nicht so läuft wie bei A! verstehe ich nicht. Da wurden Erfahrungen gesammelt, und nur die Kollektors Edition hat Metallminis...das normale Spiel ansich hat Kunststoffminis. Auch bei Defiance hätte ich mir sowas in der Art vorstellen können:

Basis-Spiel: Kunststoff. Und dann vielleicht eine "Collectors Edition" mit Metall - oder eine Art "Armypack" in Metall oder sonstwas. Aber so ist es halt entschieden worden. Kaufe, wer will...
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren


Gehe zu: