Command Tokens
#31
Hä? Hat jetzt hier jemand irgendwem auf die Füße getreten?
Ging wieder was an mir vorbei? O_o

Naja... Plappermäuler sind jedenfalls immer willkommen.
Und wir lieben uns alle. Immer. Oder so... Wink
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
  Zitieren
#32
Wir streicheln uns doch hier eher die Füße oder? :lol:
Brett und Pad | Mein Blog über Brettspiele | Tabletops | Videospiele |
  Zitieren
#33
Ich glaube, das will niemand... :oops:
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
  Zitieren
#34
Big Grin naja; kommt auf den Zustand der Füsse an hihi.
[Bild: 36050603_10156574276799914_8956492840779...e=5BD7249A]
  Zitieren
#35
Isabel McG schrieb:Big Grin naja; kommt auf den Zustand der Füsse an hihi.

Irgendwie verstört mich das jetzt. Wink

Gruß,
Michael
<t>"Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt."<br/>
- Friedrich Schiller</t>
  Zitieren
#36
Tatsächlich ist das "Ramboing" eine recht realistische Angelegenheit. Was würde real passieren wenn zwei...ich sag mal "sich nicht freundlich gesinnte Einsatzteams" sich - wie es bei Infinity simuliert wird - gegeneinander antreten würden und 1-2 feindliche Soldaten es schaffen unbemerkt hinter die feindlichen Linien zu gelangen? Ganz genau. Der Zeitpunkt an dem der "Rambo" keine Befehle mehr übrig hat ist schlichtweg der Zeitpunkt an dem dem gegnerischem Team klar wird was da geschehen ist und sich dementsprechend neu formiert. Ist ein wenig wie bei Camomarkern: Die Modelle selbst "wissen" nicht das sich da wer versteckt. Sie haben die wage Vermutung (aufgrund von radar/sensor/scan/wasweisichhightechkrams) das sich dort etwas befinden könnte. Vergleichbar mit...z.B. dem ersten Alien-Film. Oder war es eines der Spiele? Ihr wisst schon, das mit dem Scanner der nur den Bereich vor einem scannt und besonders gern auch auf Ratten und ähnliches reagiert.

Tatsächlich gibt es Modelle die regeltechnisch für's "ramboing" gemacht sind, oder dies zumindest als recht starke Option nutzen können; dies ist aber größtenteils von der gegnerischen Liste abhängig, und mMn oft besonders dann verherend wenn die gegnerische Liste sich auf ein einzelnes Thema spezialisiert hat. Beispiel: "All-Camo/TO" bekommt massive Schwierigkeiten wenn die Gegenseite eine einzelne Asura eingepackt hat - mit MSV3+Spitfire+BS14 sind die Defensivboni wirkungslos, Spezialfertigkeiten (combat camo bzw. surprise shot nach N3) sind wirkungslos und Minen sind "nahezu wirkungslos" - soll heißen das die Asura mit 2W und NWI es sich ohne weiteres leisten kann in die eine oder andere Mine zu treten wenn sie dafür 1-2 Befehle bis zum nächsten "sich für unsichtbar haltenden" Opfer spart. Gegen andere Listen hingegen ist die Asura nicht mehr als eine HI mit NWI für viele Punkte. Anderes Beispiel: Offensichtlicher Lieutenant (wobei das mit N3 ein wenig entschärft wird). Je nach Situation kann es sich durchaus lohnen einen Infiltrator - Impersonator oder auch Cateran riskant auf zu stellen wenn man dafür den offensichtlichen Lieutenant mit wenigen Befehlen beseitigen kann.

Heißt, während die Aufstellung natürlich zwingend einigermaßen "Rambo-unfreundlich" sein muss, sind es - mMn - eher "überspezialisierte" Listen welche leichter "gerambot" werden können - schlicht und einfach weil die Wahrscheinlichkeit das auf der Gegenseite zumindest ein Hardcounter vertreten ist relativ hoch ist (solange die Gegenseite sich nicht ebenfalls "überspezialisiert" hat), denn fast jede Einheit kann zum "Rambo" werden wenn sie ein "Hardcounter" ist, weshalb "gemischte" Listen recht gut mit "spezialisierten" Listen mithalten können.

Genau darin liegt ein großer Vorteil von Infinity; in anderen Systemen (z.B. Warhammer) verhält es sich genau andersherum; Z.B. kann man derzeit bei Warhammer 40k Eldar-Listen aufstellen die fast ausschließlich W8 Einheiten nutzen, mit FW sogar in der HQ-Sektion, je nach Punktgröße bis zu 22 LP, ausrüstbar mit so ziemlich allem was man sich vorstellen kann...und das was mit weniger Wiederstand (also W6) auskommen muss kann entsprechend gerüstet und wenn die entsprechende Armee-Ergänzung genutzt wird (alles offiziell machbar) verwendet werden um den rest mit diversem Kram zu "buffen" oder auch um LP wieder her zu stellen (ich habe extra nicht Serpents als Beispiel genommen weil die aktuell mMn so ungebalanced sind das es nicht wirklich fair währe sie in einem solchen Beispiel zu verwenden). Da man sich aber theoretisch auch auf eine andere Art von "Spezialliste" stützen könnte, ist der Gegenspieler dennoch gezwungen die Waffensysteme die er einsetzen möchte dementsprechend breit zu fächern; Womit bei Spielbeginn dann direkt ersichtlich ist welche Einheiten gefährlich sind und welche eben weniger - bei Infinity hätte man jetzt ein Spiel mit unklarem Ausgang vor sich, denn die wenigen "gefährlichen" Einheiten könnten sich eventuell zu "Rambos" entwickeln und das Spiel gewinnen oder stark dazu beitragen - bei Warhammer aber eben nicht; dort müssen diese Einheiten eben lediglich noch ausgeschaltet werden, was in der Regel nicht problematisch ist weil man alles andere vernachlässigen kann.

Worauf ich hinaus will: Bei Infinity machen "realisitsche Listen" auch vom strategischem Gesichtspunkt sinn.

Für Anfänger mögen die ersten Spiele hart sein, aber die Lernkurve ist recht steil (der Mensch lernt im allgemeinen schneller wenn er auf erschwerte Bedingungen trifft; bzw. desto "stärker" die Gegenspieler, desto schneller lernt der Spieler...wenn er denn durchhält). Darauf muss man Neulinge vorbereiten.
<t></t>
  Zitieren
#37
hihi- Lotus ich gebe dir ja recht. Die Regeln spiegeln einen realistische Auseinandersetzung zwichen verfeindeten Truppen in einem Kampfsektor (Spielfläche) toll wieder. Kugeln die einem um die Ohren fliegen; jeder vorstoß könnte sein eigenes Ende bedeuten.

Aber alles kann man nicht mit diesem realismus erklären.
Bei der camomarker regel mit N3 passt deine Erklärung nicht.
Ein Soldat sagt ja auch nicht:
"da vorne könnte sich was größeres tarnen als dort hinten."
Manchmal muss man zu gunsten des spiels auf realismus verzichten.

Konnt mir auch damals nicht erklären was an steifen deckungssuchenden Figuren realistisch sein soll in punkto Sichtlinienregeln, z.b.
[Bild: 36050603_10156574276799914_8956492840779...e=5BD7249A]
  Zitieren
#38
Nuja - großer Camomarker bedeutet "verdacht auf Cutter/Sphinx etc." aber nicht wissen. ^^
<t></t>
  Zitieren
#39
wieviele Fraktionen haben denn mehr als ein S6 oder S7 Modell mit TO Camo oder Camo?
<t></t>
  Zitieren
#40
PanO. Hat einen Camo TAG und einen TO TAG.
Das war's dann aber auch schon.
Bisher.
Vielleicht werden Anathematic und Sphinx ja auch noch gleichgeschaltet, was die S angeht.

@Lotus: Schöne Zusammenfassung der wichtigsten Unterschiede von Infinity zu den klassischen 1 Unit/1 Action - Spiele.
[Bild: fajnh93r.png][Bild: zjhe8cua.png]
  Zitieren


Gehe zu: